Wiederaufbau im Fahrplan

ST.GALLEN. Ab August können Schülerinnen und Schüler des GBS wieder in einer eigenen Halle turnen: Der Wiederaufbau der vor vier Jahren eingestürzten Turnhalle im Riethüsli schreitet voran.

Lea Müller
Merken
Drucken
Teilen
Bald ohne Baugerüst: Die Aussenarbeiten an der neuen Turnhalle im Riethüsli sind fast abgeschlossen. (Bild: Lea Müller)

Bald ohne Baugerüst: Die Aussenarbeiten an der neuen Turnhalle im Riethüsli sind fast abgeschlossen. (Bild: Lea Müller)

Nicht mehr lange, dann kommt es weg, das Baugerüst der Turnhalle Riethüsli. Die Aussenarbeiten am Neubau neben dem Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum (GBS) sind bald abgeschlossen. An der Fassade fehlen noch der Deckputz und die Gläser. Die neue Turnhalle soll gemäss Patrick Bünter vom kantonalen Hochbauamt optisch den gleichen Charakter haben wie die eingestürzte Vorgängerin. Wann die Fassade den letzten Schliff erhalte, sei noch offen. «Wir warten auf die nächste Schönwetterperiode.»

Im Sommer fertiggestellt

Mit dem Innenausbau hingegen muss nicht auf besseres Wetter gewartet werden. Unterlagsböden, Holzwerk, Haustechnik: Die Arbeiten daran haben laut Bünter bereits begonnen. Zum Schluss werden dann die fest installierten Sporteinrichtungen wie Ringe, Sprossen- und Kletterwand montiert. Läuft alles wie geplant, werden die Schülerinnen und Schüler des GBS ab Beginn des Schuljahres 2013/14 wieder in einer eigenen Halle turnen. Gemäss kantonalem Baudepartement soll die neue Dreifachturnhalle nämlich bis im Sommer fertiggestellt werden.

Einsturz morgens um sechs

Am 24. Februar vor vier Jahren stürzte die Turnhalle im Riethüsli wegen Konstruktionsfehlern und grosser Schneelast ein. Zum Glück hielt sich morgens gegen sechs Uhr noch niemand in der Halle auf. Nur eineinhalb Stunden später hätte der Turnunterricht beginnen sollen.

Die Kosten für den Wiederaufbau der Dreifachturnhalle belaufen sich auf geschätzte zehn Millionen Franken. Den grössten Teil davon übernimmt die Versicherung, die Restkosten muss der Kanton selber tragen.