Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wiederaufbau der «Riethüsli»-Turnhalle jetzt absehbar

ST.GALLEN. Die Dreifachsporthalle Demuttal beim Gewerblichen Berufs- und Weiterbildungszentrum Riethüsli in St.Gallen wird ab März 2012 wieder aufgebaut. Die Zürich Versicherung zahlt. Die Turnhalle war im Februar 2009, knapp drei Jahre nach der Einweihung, eingestürzt.
Die Turnhalle Riethüsli nach dem Einsturz (Bild: Ralph Ribi/Archiv)

Die Turnhalle Riethüsli nach dem Einsturz (Bild: Ralph Ribi/Archiv)

Nach zähen Verhandlungen hat die Zürich Versicherung - die beiden möglichen Haftpflichtigen sind dort versichert - dem Baudepartement des Kantons St.Gallen zugesagt, die gesamten Wiederaufbaukosten und einen Grossteil der entstandenen Folgekosten zu übernehmen. Über Details der Vereinbarung wurde Stillschweigen vereinbart.

Die restlichen, vom Kanton zu tragenden Kosten, unterschreiten den Betrag für ein fakultatives Referendum, darum braucht es kein parlamentarisches Verfahren. Das Erstellen von vielen Gutachten hat den Wiederaufbau der Turnhalle verzögert: das erfuhr nun eine Kantonsratskommission von der Staatsanwaltschaft und der Regierung.

Kommission macht Druck
Im Frühling 2012 soll gemäss heutigem Zeitplan mit dem Wiederaufbau der Turnhalle begonnen und diese mit Beginn des Schuljahres 2013-2014 ihrer Bestimmung übergeben werden, wie die Staatskanzlei am Freitag mitteilte. Die Kantonsratskommission wünscht aber explizit, dass der Bezug bereits im Februar 2013 möglich wird.

Im April 2010 hatte der Kantonsrat mit 70 zu 38 Stimmen relativ deutlich beschlossen, nicht auf die Vorlage der St. Galler Regierung für ein bauliches Provisorium einzutreten. Die Regierung wurde stattdessen beauftragt, eine Vorlage für den Wiederaufbau der Sporthalle auszuarbeiten. Die Vorlage liess auf sich warten.

Knapp an Katastrophe vorbei
Das Dach der Dreifach-Turnhalle im Tal der Demut war am frühen Morgen des 24. Februars 2009 eingestürzt - nur wenige Minuten vor Schulbeginn. Wie durch ein Wunder ging die Stadt St.Gallen an einer Katastrophe vorbei; es wurde niemand verletzt.

Im «Riethüsli» in St. Gallen werden gegenwärtig rund 1700 Lernende unterrichtet. Den Sportunterricht müssen sie seit dem Einsturz an anderen Orten in der Stadt absolvieren. Die eidgenössische Materialprüfungsanstalt (Empa) fand heraus, dass fehlende Rippen an den Stahlträgern des Dachs zum Einsturz der Halle geführt hatten. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.