Wie in einem Kuhmagen

Bei landwirtschaftlichen Biogasanlagen wird Gülle und Mist vergoren. Um die Gasgewinnung zu steigern, kann noch anderes pflanzliches Material wie Silomais und Grüngut, tierische Nebenprodukte oder andere organische Reststoffe, verwendet werden.

Drucken
Teilen

Bei landwirtschaftlichen Biogasanlagen wird Gülle und Mist vergoren. Um die Gasgewinnung zu steigern, kann noch anderes pflanzliches Material wie Silomais und Grüngut, tierische Nebenprodukte oder andere organische Reststoffe, verwendet werden. Der Prozess in einem Biogas-Fermenter ist mit dem Pansen einer Kuh zu vergleichen. Damit der «Pansen einer Biogasanlage» genügend Energie zur Verfügung hat, leitet man das Substrat dosiert in den Fermenter. Dort beginnt der Gärprozess mit der Erwärmung des Substrates. Mit Rührwerken wird das Substrat regelmässig durchmischt und bleibt dann bis zu 80 Tagen in der Anlage. (rar)