Wie gefährlich ist gepulste Strahlung wirklich?

Morgen Donnerstag, 19.30 Uhr, referiert Bauökologe Hansueli Stettler im Festsaal St. Katharinen darüber, wie Flora und Fauna (und letztlich der Mensch) auf die Einwirkung gepulster Strahlung reagiert.

Merken
Drucken
Teilen

Morgen Donnerstag, 19.30 Uhr, referiert Bauökologe Hansueli Stettler im Festsaal St. Katharinen darüber, wie Flora und Fauna (und letztlich der Mensch) auf die Einwirkung gepulster Strahlung reagiert. Gepulste Funkwellen werden etwa bei Handys, gewissen schnurlosen Telefonen sowie Bluetooth- und WLAN-Geräten verwendet. Bei Fachleuten ist umstritten, ob und welche Auswirkungen die Strahlung hat. Hansueli Stettler wird am Donnerstag die These vertreten, dass «Zehntausende leistungsstarke Mikrowellensender über Stadt und Land verstreut durchaus Einfluss auf die Natur» haben. Im Vortrag sollen negative Auswirkungen der gepulsten Strahlung, und wie man sich vor ihr schützen kann, an Beispielen erläutert werden. (pd/vre)