Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WETTKAMPF: Denksport in der Kreuzbleiche-Turnhalle

In der alten Turnhalle am Rand der Kreuzbleiche findet dieses Wochenende ein grosses Kinderschachturnier statt. Am «Open» messen sich aber auch Erwachsene im «Spiel der Könige».
Höchst konzentriert: Junioren am Schachturnier 2015. (Bild: PD)

Höchst konzentriert: Junioren am Schachturnier 2015. (Bild: PD)

In der alten Turnhalle auf der Kreuzbleiche wird dieses Wochenende Schach gespielt. Gestern Freitag, 17 Uhr, hat hier ein Kinderschachturnier begonnen. Der Anlass, der bis Sonntagabend dauert, stellt für die hiesige Schachszene einen Grossanlass dar. «Wir erwarten 230 bis 240 Teilnehmer», sagt Michael Nyffenegger, Juniorenleiter beim Schachklub St. Gallen, der das Turnier organisiert. Das seien viele, sagt er: «Vor allem wenn man bedenkt, dass Schach keine Massensportart wie zum Beispiel Fussball oder Handball ist.» Dazu kommt, dass das Teilnehmerfeld in diesem Jahr grösser als üblich ist. Normalerweise melden sich weniger Leute an. 2015 etwa wurden nur 175 Anmeldungen registriert.

Kinder aus der ganzen Schweiz nehmen teil

«Schachbegeisterte Kinder aus der ganzen Schweiz reisen für unser Turnier nach St. Gallen», sagt Michael Nyffenegger. National gibt es vier solcher Turniere pro Jahr, an denen man sich für die Schweizer Meisterschaft qualifizieren kann. Unter anderem in Genf oder Zürich. Ziel dieser Turniere sei es, möglichst viele Kinder für das «Spiel der Könige» zu begeistern.

Gespielt wird dieses Wochenende in vier Kategorien: U10, U12, U14 und U16. Die jüngste Teilnehmerin an diesem Wochenende ist sechs Jahre alt. Das U16-Turnier wird als «Open-Turnier» organisiert. Das bedeutet, dort können Erwachsene teilnehmen. So kommt beispielsweise die 85-jährige St. Galler Schachlegende Wolfgang Eisenbeiss ans «Open». Nyffenegger bezeichnet ihn als «Phänomen».

Die St. Galler Junioren können sich sehen lassen

Der Schachklub St. Gallen freue sich sehr über das Turnier, sagt Michael Nyffenegger. «Schweizweit sind wir einer der aktivsten Schachvereine.» Dies trägt offensichtlich Früchte. Denn die St. Galler Junioren können sich sehen lassen. So besiegte der U14-Junior Yasin Chennaoui vor einigen Wochen einen 47-jährigen Grossmeister aus Bochum. Noah Fecker, ebenfalls U-14 Junior beim Schachklub St. Gallen, konnte sich an der Schach-WM in Uruguay den elften Platz sichern – bei 80 Teilnehmern aus der ganzen Welt.

Heute Samstag startet der Wettkampf um 9 Uhr. Er endet mit der letzten Runde, die auf 15 Uhr angesetzt ist. Morgen Sonntag beginnen die ersten Partien um 8.45 Uhr. Den Abschluss des Qualifikationsturniers bildet die Rangverkündigung am Sonntag, ab 17.45 Uhr. (ldr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.