Wetterstation spielt verrückt

Drucken
Teilen

Rorschach Die Anzeige der Wetterstation beim Kornhaus zeigt die Temperatur des Bodensees mit 150 Grad Celsius an (Ausgabe vom 20. Januar). Passanten, die sich über Luft- und Wassertemperaturen informieren wollen, scheinen darüber eher belustigt denn irritiert zu sein. Die Anzeige signalisierte gestern noch die besagte Wassertemperatur.

«Das wird sich auch in den nächsten Tagen nicht ändern», sagt Hansruedi Heeb vom kantonalen Schifffahrtsamt. Er ist für die Wartung der Anlage zuständig. «Das Problem ist bekannt. Wir vermuten, dass die Sonde, die die Wassertemperatur misst, untergegangen ist», erklärt er. Das Messgerät sei wegen des Kontakts mit dem Wasser defekt und müsse ausgebaut werden. Die Kosten und die Dauer für den Austausch seien noch nicht bekannt. Er sei im Kontakt mit der Herstellerfirma, sagt Heeb.

Zudem sei die Anlage schon etwas in die Jahre gekommen. «Eigentlich hätte man schon früher einige Komponenten der Anlage erneuern müssen. Vermutlich wird mit der Sonde auch ein Austausch der Anzeige nötig», gibt Heeb zu bedenken. Neben der Kompatibilität, die zwischen den Einzelteilen gegeben sein müsse, seien die Kristalle allmählich ausgebrannt. «Im Winter verhindert eine Heizung deren Einfrieren, im Sommer hingegen schmelzen sie beinahe», sagt Heeb. Die Anlage bleibt Rorschach also erhalten: «Sie gehört zum Hafen.» (sro)