Werdenberg freut sich über Ja zum Bahn-Y

Die Regionen Werdenberg, Sarganserland und St. Galler Rheintal sowie das Fürstentum Liechtenstein freuen sich über die Aufnahme des Bahn-Y in das grosse Bahnausbau-Paket durch die kleine Kammer.

Drucken
Teilen
Ab Sommer 2013 fahren auf dem Rheintalexpress modernste Doppelstockzüge (Regio-Dosto). (Bild: pd)

Ab Sommer 2013 fahren auf dem Rheintalexpress modernste Doppelstockzüge (Regio-Dosto). (Bild: pd)

Ein Meilenstein für die zentrale verkehrstechnische Entwicklung sei das von den St. Galler Ständeräten Karin Keller-Sutter und Paul Rechsteiner lancierte Bahnkonzept «Bodensee-Rheintal Y». Der Ständerat hat es unlängst in das 6,6 Milliarden grosse Bahninfrastrukturpaket Fabi/Step aufgenommen. Ein Schritt, der den Verein Agglomeration Werdenberg-Liechtenstein freut, wie er nun mitteilt.

Agglo-Region vernetzen

Mitglied des 2009 gegründeten Vereins sind die sechs Werdenberger und elf Liechtensteiner Gemeinden, die Gemeinde Sargans sowie der Kanton St. Gallen und das Fürstentum Liechtenstein. Ziel ist es, «den wachsenden Herausforderungen in der stark vernetzten Agglo-Region auch zukünftig aktiv begegnen zu können»: Die vom Buchser Gemeindepräsident Daniel Gut geleitete Organisation ist Trägerin des im Dezember 2011 vom Kanton St. Gallen beim Bund zur Prüfung eingereichten Agglomerationsprogramms Werdenberg-Liechtenstein. Dieses will übergreifende Verkehrs-, Siedlungs- und Landschaftsthemen koordinieren.

Ausbau seit Jahren gefordert

Nach der Zustimmung des Ständerates in der Wintersession seien die Aussichten gut, dass auch der Nationalrat Ja zum Fabi/Step-Bahnausbau sage. Für den seit Jahren geforderten Bahnausbau im Rheintal inklusive des Doppelspurausbaus zwischen Buchs und Sevelen sei der Ständerats-Entscheid ein Meilenstein, heisst es in der Mitteilung. (cz)