Wer hat den Schönsten?

Region Rorschach. Menschen sind Listentiere. Listen helfen uns, zu gliedern, zu gewichten. Vor Weihnachten erstellen wir eine Wunschliste. Beim Fussball geht es darum, wer die Rangliste anführt. Und, bei Wahlen zählen Listenplätze.

Drucken
Teilen

Region Rorschach. Menschen sind Listentiere. Listen helfen uns, zu gliedern, zu gewichten. Vor Weihnachten erstellen wir eine Wunschliste. Beim Fussball geht es darum, wer die Rangliste anführt. Und, bei Wahlen zählen Listenplätze. Wieso also nicht durch die Region streifen und eine Rangliste erstellen, wer den schönsten Christbaum hat?

*

Los geht die Suche in Thal. Der Christbaum steht direkt vor dem Rathaus. Er ist eher klein, reicht nur bis zum ersten Fenster. Schönheit muss auch fassbar sein – also Griff an einen Zweig: ein wenig stachlig ist er und die Zweige sind nicht gleichmässig – er pubertiert wohl noch etwas. Sonst macht er sich gut mit seinen mit Strom betriebenen Kerzen (bei Nacht wohl noch schöner). Die Pflastersteine als Untergrund bekommen ihm.

Der Baum vor der Treppe zur MZH Rorschacherberg ist so gross wie die Fahnenstangen neben ihm. Die Kabel der Lämpchen wirren sich um seine Zweige. Er strahlt etwas Positives aus: Seine Zweige zeigen alle gen Himmel.

Vor dem Rathaus in Goldach stehen drei Bäume. Sie sind die kleinsten, aber eben zu dritt. Sie gehen unter die Kategorie: 24-Stunden-Bäume. Sie machen jederzeit eine Falle: die Kugeln in Gold und Rot glänzen am Tag, die Kerzen dank Strom bei Dunkelheit. Zu Goldach gibt es zu bemerken: auffällig viele Christbäume stehen auf Vordächern und Terrassen. Gründe dafür sind noch zu finden.

*

Der Baum in Tübach wird einzig durch das Kabel zum Rathaus verraten. Sonst sähe er aus, als würde er immer dort stehen. Von der Grösse her macht er dem Kirchturm Konkurrenz. Ein Baum wie ein Mann – aber eher ein Schwinger als ein Skispringer. Die Kabel sehen aus, als ob sie sich in die Zweige verirrt hätten. Das sieht bei Dunkelheit sicher schön aus. Bei Tage nur aus der Distanz.

Weiter in den Thurgau. Aber nicht sehr weit, nur nach Horn. Vor dem Schulhaus an der Tübacherstrasse ist er. Und er steht – ja lebt – das ganze Jahr dort. Im Gegensatz zu allen andern hat er noch Wurzeln und es wird wohl jedes Jahr aufwendiger, ihn zu dekorieren. Die Gemeinde hat den Aufwand nicht gescheut, den Baum fast so hoch wie das Schulhaus zu dekorieren: Die Sterne, die in der Nacht leuchten wie am Himmel, sehen auch bei Tageslicht schön aus. Zusätzlich hängen von seinen Zweigen goldene Kugeln gross wie Honigmelonen. Man möchte eine pflücken, sollte es aber lassen.

*

Besser, dass die Blautanne vor dem Rorschacher Rathaus nicht mehr lebt. Der Verkehr auf der Hauptstrasse wäre ihr wohl nicht sehr zuträglich. Dennoch: gibt man dem Baum die Hand, sind seine Nadeln weich. Kategorie: Baum zum Kuscheln (besser bei Nacht). Von der Höhe reicht er bis zum letzten Fenster des Hauses, stattlich also.

Eine Rangliste zu machen ist schwierig. Die schönsten Bäume stehen wohl bei Ihnen: zu Hause in der Stube. Sebastian Keller

Christbäume in der Region: Vor dem Rathaus Rorschach, der Kirche Tübach, dem Rathaus Goldach, der Schule Horn und dem Rathaus Thal. (Bilder: Sebastian Keller)

Christbäume in der Region: Vor dem Rathaus Rorschach, der Kirche Tübach, dem Rathaus Goldach, der Schule Horn und dem Rathaus Thal. (Bilder: Sebastian Keller)

Aktuelle Nachrichten