Weniger blieben über Nacht

ST. GALLEN. Die Ankünfte der St. Galler Hotellerie lagen im ersten Quartal zwei Prozent über, die Logiernächte ein Prozent unter den Zahlen des Vorjahres. Das erhob die Fachstelle für Statistik des Kantons St. Gallen. Von den vier St.

Merken
Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Die Ankünfte der St. Galler Hotellerie lagen im ersten Quartal zwei Prozent über, die Logiernächte ein Prozent unter den Zahlen des Vorjahres. Das erhob die Fachstelle für Statistik des Kantons St. Gallen. Von den vier St. Galler Tourismus-Destinationen verzeichnete einzig die Ferienregion Heidiland einen deutlichen Anstieg bei den Übernachtungen. Die Region St.

Gallen-Bodensee verzeichnete dagegen eine negative Entwicklung bei den Ankünften (minus zwei Prozent) wie bei den Logiernächten (minus 10 Prozent). (red.)