WEITERBILDUNG: «Bassimist» eröffnet die Sommerkurse

1700 Lehrpersonen besuchen in den kommenden Tagen rund 100 Sommerkurse in der ganzen Stadt. Gestern Abend wurden die Kurstage offiziell eröffnet.

Drucken
Teilen
Der Bassist und Kabarettist Daniel Ziegler umrahmte die Eröffnungsfeier der Sommerkurse mit Stand-up und Musik. (Bild: Luca Ghiselli)

Der Bassist und Kabarettist Daniel Ziegler umrahmte die Eröffnungsfeier der Sommerkurse mit Stand-up und Musik. (Bild: Luca Ghiselli)

Die Stadt St. Gallen ist während den ersten beiden Sommerferienwochen das nationale Weiterbildungszentrum von Lehrpersonen aus der Deutschschweiz. Rund 1700 Pädagoginnen und Pädagogen haben sich für die Sommerkurse der Nonprofitorganisation Schule und Weiterbildung Schweiz (SWCH) angemeldet. Zur Auswahl stehen rund 100 Kurse, die in Oberstufenschulhäusern und der Kantonsschule am Burggraben durchgeführt werden.

Gestern Abend wurden die Sommerkurse in der Aula der Kantonsschule am Burggraben offiziell eröffnet. In seiner Begrüssungsrede ging Schuldirektor Markus Buschor auf den Wert des Wissens als wichtigste Ressource ein. Es sei in einer Wissensgesellschaft unverzichtbar, Erlerntes aufzufrischen und zu erweitern.

Roman Bottlang und Alan Schmid vom lokalen Organisationskomitee stellten dann den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Stadt St. Gallen vor. Anschliessend betrat der «Bassi­mist» Daniel Ziegler die Bühne der Aula. Der Heri­sauer Musiker und Kabarettist nahm die Lehrerinnen und Lehrer während seines kurzen Auftritts aufs Korn, bevor der Anlass zum Schluss wieder ernster wurde: Unter dem Titel «Vom Lehrer zur Lehrperson, vom Lehrerzimmer zum Teamzimmer» diskutierten Bildungsexperten und Studierende über die Entwicklung des Lehrberufs im Laufe der Zeit. (ghi)