Weindorf am gefrorenen See

Das Weindorf Nonnenhorn am südwestlichen Ende Bayerns beherbergt auf 1,97 Quadratkilometern Fläche 1700 Einwohner. 910 wurde Nonnenhorn erstmals urkundlich erwähnt. 1817 wurde es eine selbständige Gemeinde. Das Dorf lebt von Tourismus, Landwirtschaft, Handwerk und Kleingewerbe.

Drucken
Teilen

Das Weindorf Nonnenhorn am südwestlichen Ende Bayerns beherbergt auf 1,97 Quadratkilometern Fläche 1700 Einwohner. 910 wurde Nonnenhorn erstmals urkundlich erwähnt. 1817 wurde es eine selbständige Gemeinde. Das Dorf lebt von Tourismus, Landwirtschaft, Handwerk und Kleingewerbe. Mit Rorschach verbindet es eine Freundschaft, da viele Menschen 1963 den gefrorenen Bodensee zwischen diesen beiden Orten querten.

www.nonnenhorn.eu