Weihnachtsspenden gehen in irakisches Kurdengebiet

WITTENBACH. Eine Delegation der Klasse S3c des OZ Grünau, bestehend aus drei Schülerinnen und der Klassenlehrerin Janis Moser, reiste kürzlich nach Bern, um dem Vertreter der Autonomen Region Kurdistan im Irak die Einnahmen von 2300 Franken aus zwei Spendenaktionen im Advent zu übergeben.

Drucken
Die Klasse S3c hat für Flüchtlinge aus dem Irak gesammelt. (Bild: pd/OZ Grünau)

Die Klasse S3c hat für Flüchtlinge aus dem Irak gesammelt. (Bild: pd/OZ Grünau)

WITTENBACH. Eine Delegation der Klasse S3c des OZ Grünau, bestehend aus drei Schülerinnen und der Klassenlehrerin Janis Moser, reiste kürzlich nach Bern, um dem Vertreter der Autonomen Region Kurdistan im Irak die Einnahmen von 2300 Franken aus zwei Spendenaktionen im Advent zu übergeben. Der Kontakt kam gemäss einer Mitteilung über eine Schülerin zustande, deren Verwandte direkt vom Konflikt betroffen sind. Am selben Tag sei der gesamte Betrag von einem Mitarbeiter in ein Flüchtlingslager gebracht worden, wo er Kindern zugute kommen soll. Die Schüler hatten sich im Dezember im Unterricht mit der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) und dem von ihr verursachten Flüchtlingsleid auseinandergesetzt. Um die Situation zu verbessern, verkauften sie beim Adventssingen und am Weihnachtsmarkt Tonträger mit ihrer Eigenkomposition «Am Ende des Verstands». Die Aufnahmen hatte ihnen vor zwei Jahren der Gewinn eines Wettbewerbs ermöglicht. (pd/jw)