Wechsel im Präsidium

Im Vorstand der IG Schloss Dottenwil gibt es gleich einige personelle Veränderungen. Neuer Co-Präsident wird ein Ur-Wittenbacher.

Merken
Drucken
Teilen
Die Co-Präsidenten der IG Schloss Dottenwil. Peter Lorenz, neu für den bisherigen Paul Geiger, und Werner Hagmann (von links). (Bild: pd)

Die Co-Präsidenten der IG Schloss Dottenwil. Peter Lorenz, neu für den bisherigen Paul Geiger, und Werner Hagmann (von links). (Bild: pd)

WITTENBACH. Mitglieder der IG Schloss Dottenwil trafen sich kürzlich zur 18. Hauptversammlung im Schloss Dottenwil.

Abschluss und Höhepunkt bildeten verschiedene Verabschiedungen: Paul Geiger tritt gemäss Mitteilung aus gesundheitlichen Gründen gleich zweifach zurück: Einerseits als Leiter der Schlossbetriebsgruppe, die er drei Jahre geführt hat, andererseits als Co-Präsident der IG. Letztere Funktion übernimmt Peter Lorenz. Er ist Ur-Wittenbacher, langjähriges Mitglied der Gruppe Reblüt und frisch pensionierter Banker. Geiger wurde für seine Gelassenheit gedankt, sein feines Sensorium für die Sorgen und Nöte der vielen guten Schlossgeister, seinen sanften Humor, sein uneingeschränktes Engagement fürs Schloss und für vieles mehr.

Mit ganzem Herzen dabei

Romy Etter hat acht Jahre lang den Hausdienst geleitet. Als Inhaberin des Wirtepatents trug und trägt sie weiterhin die Gesamtverantwortung für den Gastronomiebetrieb. Ihre Nachfolge tritt Hampi Künzler an. Monika Geiger und Barbara Ludwig haben sich mehr als drei Jahre liebevoll um die Pflanzen rund ums Schloss gekümmert und im Schloss für ein heimeliges und einladendes Ambiente gesorgt.

Martin Rohrer tritt als Vorstandsmitglied zurück, leitet aber weiter die Gruppe Events. Er war schon bei der Gründungsversammlung der IG Anfang 1998 dabei. Seither gehörte er dem Vorstand an und organisierte gemäss Mitteilung die legendären Events im Schloss.

Ohne Freiwillige kein Schloss

Die Zurücktretenden wurden mit viel Applaus und Geschenken verabschiedet. Der Dank galt auch den vielen freiwilligen Mitarbeitenden, ohne deren unermüdlichen Einsatz das Projekt Schloss Dottenwil nicht bestehen könne. (pd/ad)