Wasserversorgung neu reglementiert

Drucken
Teilen

Steinach Für die Diskussion über das neue Wasserreglement innerhalb der Genossenschaft hatte Toni Betschart, Präsident der Wasserversorgungsgenossenschaft Steinach, am vergangenen Montag eine ausserordentliche Generalversammlung einberufen. 32 Genossenschafterinnen und Genossenschafter hatten sich in den Gemeindesaal bemüht.

Mit dem neuen Wasserreglement soll ein Schritt in die Rechtskonformität eingeschlagen werden, der mit dem bisherigen System zu wenig Rechnung getragen wurde. Dies im Zusammenhang mit der Erhebung von Gebühren durch die Genossenschaft. Die Wichtigkeit dieses Schrittes wurde auch durch die Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung unterstrichen. «Das Thema hätte eine ordentliche Versammlung zu stark in Anspruch genommen», sagte Betschart. Das Reglement, das von den Genossenschaftern durchdiskutiert wurde, fand abschliessend die Zustimmung und wird nun zur Beratung dem Gemeinderat übergeben und abschliessend dem fakultativen Referendum unterstellt.

Die Anzahl Artikel wurde im Rahmen der Revision von 55 auf 64 aufgestockt. Diskussionspunkte waren das Notfallkonzept, die Gebührenbefreiung beim Bau von Solaranlagen sowie die Wichtigkeit der Wasserversorgung in Brandfällen, heisst es. Die Anregungen der Genossenschafter wird der Vorstand in das Reglement einfliessen lassen. Für Toni Betschart war die Welt nach der Annahme des neuen Wasser-Reglements in Ordnung. «Mit diesem Reglement und der Bestätigung durch den Gemeinderat sind wir auf der sicheren Seite», sagte er nach Abschluss der Versammlung. (fh)