Wasserkraft in der Mülenen-Schlucht beschäftigt GLP

Drucken
Teilen
Die Mülenen-Schlucht bei Hochwasser. (Bild: Reto Voneschen)

Die Mülenen-Schlucht bei Hochwasser. (Bild: Reto Voneschen)

Kraftwerk In der Mülenen-Schlucht gibt es vorerst kein Wasserkraftwerk. Das hat der Stadtrat Ende Juni beschlossen. Als Grund dafür wurden zu hohe Kosten angegeben. Die Grünliberale Fraktion im Stadtparlament hat zur Wasserkraftnutzung in der Mülenen-Schlucht aber noch einige offene Fragen und hat aus diesem Anlass eine Interpellation eingereicht.

Unter anderem wollen die Parlamentarier vom Stadtrat wissen, wie hoch die Zusatzkosten jenes Projektanteils sind, der erhebliche Bausynergien mit den anstehenden Arbeiten am Trassee der Mühleggbahn aufweist. Dazu gehört auch der Einbau einer Druckrohrleitung. Deshalb fragt die GLP-Fraktion zudem, wie viel teurer die Installation der Leitung wäre, wenn diese Arbeiten erst nach der Sanierung der Mühleggbahn ausgeführt würden. Weiter fragen die Interpellanten, welche dieser Varianten und Optimierungspotenziale von der Stadt bereits geprüft worden seien. Auch die Finanzierungsfrage wird in dem Vorstoss aufgegriffen. So will die GLP-Fraktion wissen, ob der Stadtrat gewillt ist, das «im Planungsstadium weit fortgeschrittene Projekt» an investitionswillige Dritte abzugeben. Schliesslich fragen die Interpellanten, ob der Stadtrat bereit sei, Dritten die nötige Zeit zu geben, um parallel zum laufenden Bewilligungsverfahren eine Projektübernahme zu prüfen oder ob der Stadtrat eine Möglichkeit sieht, eine Vorinvestition für Anlageteile zu tätigen. (ghi)