Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Was er tat, hatte Sinn

Der international anerkannte Kunstmaler Hans E. Deutsch, der Jahrzehnte in Rorschacherberg lebte und wirkte, ist kürzlich im Alter von 87 Jahren gestorben.
Peter Beerli
Häufiges Motiv: Zur Ausfahrt bereite Boote und der Bodensee. (Bild: Lithographie Hans E. Deutsch)

Häufiges Motiv: Zur Ausfahrt bereite Boote und der Bodensee. (Bild: Lithographie Hans E. Deutsch)

RORSCHACHERBERG. «Wenn es ein Glück gibt auf Erden, so liegt es allein darin, dass man spürt, es hat einen Sinn, was wir tun.» So hat es Hans E. Deutsch einst in einem Brief geschrieben. Wer auch nur ein kurzes Stück weit an seinem Leben Anteil haben durfte, weiss, dass das, was Hans E. Deutsch tat, Sinn machte, und ist überzeugt, dass dies auch dem Künstler selbst bewusst war. Dieses Wissen hat ihn glücklich gemacht.

Früh erkannte Fähigkeiten

Hans E. Deutsch wuchs in St. Gallen auf, wurde vom Vater, einem Fabrikanten, früh gefördert. Er studierte in Luzern und München Malerei und Kunstgeschichte, lernte auf Reisen die Welt kennen. Gross ist die Liste der Orte, wo seine Werke ausgestellt waren, sich in öffentlichen Sammlungen befinden. Beim Schreiben schaut der Schreibende auf eine seiner Lithographien, mit welchen Hans E. Deutsch seine Freunde regelmässig auf den Jahreswechsel hin gegrüsst hat. Wie so oft hat er sich dazu ein Motiv mit zur Ausfahrt bereiten Booten gewählt, sich als Freund des Bodensees bekannt. Er hat auch in Werken der Ölmalerei, in der sein Künstlertum den reinsten Ausdruck findet, dem See zu neuem Mythos verholfen.

International anerkannt

Hans E. Deutsch malte auch Blumen, Stillleben und Menschen. Gleichermassen beherrschte er das Zeichnen und Malen, die Formen und die Farben, welche Natürlichkeit, Ruhe und Wärme ausstrahlen. Seine Tätigkeit wurde international mit hochkarätigen Kunstpreisen ausgezeichnet. Eine Universität in Florida ernannte ihn zum Ehrenprofessor, die «Academia Italia» verlieh ihm den Titel eines Cavaliere. Solche Ehrungen stiegen Hans E. Deutsch nicht in den Kopf. Gerne unterhielt er sich auch mit einfachen Leuten und führte, besonders zu jener Zeit, als seine Gattin Erica noch lebte, ein offenes Haus. In den vergangenen Jahren machten sich jedoch gesundheitliche Störungen bemerkbar. Jetzt hat er, der bis über den achtzigsten Geburtstag hinaus täglich im Atelier wirkte, Spachtel und Pinsel niedergelegt. Sein wacher Geist und seine Stimme sind verstummt. Seine Werke aber bleiben erhalten, regen zum Nachdenken an, bereiten Freude.

Hans E. Deutsch Kunstmaler (Bild: rtl)

Hans E. Deutsch Kunstmaler (Bild: rtl)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.