Was die Initiative verlangt

Wird die Lehrstellen-Initiative angenommen, muss der Kanton St. Gallen ein Gesetz zur Bildung eines branchenübergreifenden Berufsbildungsfonds erlassen, das folgende Punkte enthält : • Der Fonds soll den Aufwand für die Lehrlingsausbildung auf sämtliche Betriebe verteilen.

Drucken

Wird die Lehrstellen-Initiative angenommen, muss der Kanton St. Gallen ein Gesetz zur Bildung eines branchenübergreifenden Berufsbildungsfonds erlassen, das folgende Punkte enthält :

• Der Fonds soll den Aufwand für die Lehrlingsausbildung auf sämtliche Betriebe verteilen.

• Der Fonds unterstützt die Lehrlingsausbildung in den Betrieben, die Berufs- und Weiterbildung sowie die Eingliederung Jugendlicher in die Arbeitswelt finanziell.

• Den Fonds verwaltet eine tripartite Kommission. Sie setzt sich aus Vertretern der Gewerkschaften, der Arbeitgeber und des Kantons zusammen.

• In den Fonds zahlen alle Arbeitgeber ein. Der Beitragssatz darf ein Promille der Gesamtlohnsumme nicht überschreiten. Beiträge an andere Berufsbildungsfonds werden angerechnet. (fa)