Warum keine Velostreifen?

«Velofahrer nicht an den Rand drängen», 19.9.2012

Drucken
Teilen
Poller im Zentrum als Veloständer. Velostreifen gibt es hingegen nicht. (Bild: Hanspeter Schiess)

Poller im Zentrum als Veloständer. Velostreifen gibt es hingegen nicht. (Bild: Hanspeter Schiess)

«Velofahrer nicht an den Rand drängen», 19.9.2012

Über die Gestaltung des Stadtkerns in Gossau kann man geteilter Meinung sein. Aber als ich kürzlich den Bericht im Tagblatt gelesen habe, wie sich Autofahrer gegenüber Velofahrern zu verhalten haben, musste ich feststellen, dass es da Leute gibt, die noch nie mit dem Velo durch Gossau gefahren sind. Ich fahre jeden Tag mit dem Velo zur Arbeit und stelle fest, dass es für Velofahrer am sichersten ist, auf dem Trottoir zu fahren. Will ein Auto einen Velofahrer überholen, hat es gar keine Chance, vor der nächsten Verkehrsinsel wieder auf die normale Spur zu kommen. Was bei Lastwagen mit Anhänger sehr gefährlich ist. Ich hoffe, das merkt man, bevor es zu einem schweren Unfall kommt. Meine Frage an die Planer des Stadtkerns: Wieso hat man nicht links und rechts einen Velostreifen angebracht anstatt des Mittelstreifens? Dann ist auch kein Zeitungsartikel nötig, der erklärt, wie man in Gossau Velofahrer überholt und es wäre erst noch international geregelt. Klappt übrigens an der Bischofszellerstrasse, Wilerstrasse und Flawilerstrasse tiptop. Velofahrern rate ich den Stadtkern zu umfahren. Er ist nur für Fussgänger, Autofahrer und LKW sicher.

Paul Röthlisberger

Bischofszellerstrasse 37a

9200 Gossau