Warten auf den Schnee

Kaum ist er da, ist er schon wieder weg: Der Schnee der vergangenen Woche. Die Vorbereitungen für die Skisaison laufen aber weiter. Und schneien soll es auch bald wieder.

Mariella Hoffmann
Merken
Drucken
Teilen
Der Skilift Tannenberg ist bereit für die Skisaison. Noch fehlen aber einige Zentimeter Schnee. (Bild: Michel Canonica)

Der Skilift Tannenberg ist bereit für die Skisaison. Noch fehlen aber einige Zentimeter Schnee. (Bild: Michel Canonica)

waldkirch. Freute sich noch manch Skifahrer über Pulverschnee und Sonne, fliesst die weisse Pracht nun wieder die Hänge hinunter. Der knirschende Schnee verwandelt sich nach und nach zu braunem Matsch. Schade für die meisten regionalen Skilifte. Am Wochenende hatten viele von ihnen geöffnet.

«Der Skilift ist heute nicht in Betrieb», heisst es in der automatischen Auskunft des Skilifts Tannenberg in Waldkirch. Nach dem Wärmeeinbruch sei das Skivergnügen vorübergehend vorbei. Man müsse wieder auf neuen Schnee warten.

Herr der Pisten

Bereits am Donnerstag soll es wieder kälter werden und gelegentlich sogar schneien. Dann wird Skilift-Betreiber Stefan Weber wieder aktiv. Beinahe 40 Jahre ist er schon für den 300 Meter langen Skilift verantwortlich und präpariert zusammen mit Bekannten die Pisten am Tannenberg. Rund 15 Kilometer klassische Langlauf-Loipen und eine fünf Kilometer lange Skatingpiste muss er in Stand halten. Dies freut besonders die Langläuferinnen und Langläufer.

Dank Stefan Webers Einsatz konnten sie bereits in den vergangenen Tagen genüsslich ihre Runden drehen: Die Wintersportler sind aus dem Sommerschlaf erwacht. Zwar noch nicht sportlich, aber organisatorisch wurde auch der Skiclub Waldkirch aktiv.

Neuer Skischulleiter gesucht

Der Verein sucht nämlich zum kommenden Winter eine neue Leiterin oder einen neuen Leiter für die Skischule.

Doch wie muss ein Skischulleiter sein und was muss er überhaupt können? «Er sollte vor allem spontan sein und Freude am Koordinieren haben», sagt Mitglied Stephanie Süess. Auch müsste ihm die Zusammenarbeit mit Kindern gefallen und er solle Freude am Unterrichten haben. «Wenn genug Schnee liegt, muss er hauptsächlich für das Wochenende Skilehrer organisieren.» Man müsse aber nicht unbedingt gut, geschweige denn überhaupt Ski fahren können. Es gehe mehr um die Organisation, sagt Stephanie Süess.

Begeisterte Wintersportler seien aber immer willkommen.