Wander-Wölfe im Salzlager

THAL. Die Gruppe der Wander-Weg-Wölfe-Thal begab sich auf einen «wohlverdienten Ausflug», wie sie in einer Mitteilung schreiben. Mit Ernst Lei am Steuer fuhr die 15-köpfige Gruppe, die sich gerne als Rudel bezeichnet, am frühen Morgen des 11. September zum Kaffeetrinken an den Rheinfall.

Drucken
Teilen

THAL. Die Gruppe der Wander-Weg-Wölfe-Thal begab sich auf einen «wohlverdienten Ausflug», wie sie in einer Mitteilung schreiben. Mit Ernst Lei am Steuer fuhr die 15-köpfige Gruppe, die sich gerne als Rudel bezeichnet, am frühen Morgen des 11. September zum Kaffeetrinken an den Rheinfall. Den nächsten Halt machten sie dann in Rheinfelden mit Rundgang und Mittagessen am Flussufer. Am Nachmittag besuchte die Truppe das Hauptziel der Reise: die Rheinsalinen in Riburg, welche seit 1848 in Betrieb sind. Die Wander-Wölfe besichtigten die gigantischen Holzkonstruktionen Saldome 1 und 2. Dort wurde das Rudel herzlich empfangen und mit einem Vortrag sowie einem Film bestens informiert. Auf dem Rundgang erhielten sie Einblick in die höchst interessanten Strukturen des Betriebs sowie in dessen Vergangenheit.

Ein ortskundiger Ausflügler zeigte der Gruppe dann den Weg zur nächsten Ausflugs-Etappe. Der Weg führte die Wander-Weg-Wölfe-Thal in die nahen Hügel, wo sie ganz versteckt auf einem grossen Bauernhof eine Brennerei vorfanden. Nach dem Bauern-Zvieri durften die Männer tropfenweise aus über 33 Edelbränden auswählen, bevor sie dann den Heimweg unter die Räder nahmen. (pd/kar)