«Walzehuuser Bähnli» fährt weiter

WALZENHAUSEN. Gute Kunde für die Walzenhauser Bevölkerung: Die Linie Rheineck–Walzenhausen der Appenzeller Bahnen bleibt bestehen. Das «Walzehuuser Bähnli», wie die Bahn im Volksmund liebevoll genannt wird, fährt also weiter.

Merken
Drucken
Teilen

WALZENHAUSEN. Gute Kunde für die Walzenhauser Bevölkerung: Die Linie Rheineck–Walzenhausen der Appenzeller Bahnen bleibt bestehen. Das «Walzehuuser Bähnli», wie die Bahn im Volksmund liebevoll genannt wird, fährt also weiter.

Kostendeckung – keine Perle

Kürzlich begrüsste Thomas Baumgartner, der neue Direktor der Appenzeller Bahnen, die Fahrgäste und die Bevölkerung von Walzenhausen zum traditionellen Apéro. Er bekräftigte, dass er und die Appenzeller Bahnen zur Linie Rheineck–Walzenhausen stünden, auch wenn die Kostendeckung keine Perle sei. Eine Perle sei aber das einzigartige Fahrzeug, dem Sorge getragen werden müsse. Um den Fortbestand bis mindestens zu seiner Pensionierung – etwa in 20 Jahren – zu gewährleisten, werde der Triebwagen voraussichtlich im Dezember revidiert.

Wechselvolle Geschichte

Ein Blick zurück: 1896 wurde der Betrieb der Bergbahn aufgenommen. Letztmals fuhr die Drahtseilbahn am 1. Mai 1958, der heutige Triebwagen erstmals am 1. Dezember 1958. Damit war der Fortbestand der Bergbahn Rheineck–Walzenhausen für viele Jahrzehnte gesichert. Mehr Komfort schaffte 1999 beim Umbau des Bahnhofs Rheineck die 250-Meter-Verlängerung der Gleisanlagen bis vor das Perrondach des SBB-Bahnhofes. (iks)