Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Waldkirch-St. Gallen verpasst Vorentscheidung

UNIHOCKEY. Auf den 7:4-Sieg am Samstagabend gegen Floorball Thurgau konnte Waldkirch-St. Gallen am Sonntag nicht nachsetzen und verlor auswärts 4:6. Nun steht es in der Best-of-7-Serie des Auf-/Abstiegsplayoffs NLA/NLB 2:1 für die St. Galler. Nächstes Wochenende geht es mit einer Doppelrunde weiter.

UNIHOCKEY. Auf den 7:4-Sieg am Samstagabend gegen Floorball Thurgau konnte Waldkirch-St. Gallen am Sonntag nicht nachsetzen und verlor auswärts 4:6. Nun steht es in der Best-of-7-Serie des Auf-/Abstiegsplayoffs NLA/NLB 2:1 für die St. Galler. Nächstes Wochenende geht es mit einer Doppelrunde weiter.

Laaksonen gleicht aus

Beim ersten Heimspiel der St. Galler in dieser Serie war es der Thurgauer Luca Altwegg, der die Partie mit seinem Treffer in der fünften Minute einläutete. Kurz darauf glich der Finne Riku Laaksonen wieder aus, bevor sein Mitbewohner Markus Olavi Lajunen in der 16. Minute Waldkirch-St. Gallen in Führung brachte. Lange blieb das Spiel ausgeglichen mit leichtem Vorteil für die St. Galler, welche diesen aber nicht ausnutzen konnten. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck, öffneten dadurch aber auch Räume in deren Defensivzone. Dies ermöglichte dem Heimteam mehrere Chancen. In der 49. Minute skorte Nicolas Jordan, eine Minute später traf Michael Schiess zum vorentscheidenden 5:2.

Die Thurgauer reagieren

Am Tag darauf in der Paul- Reinhart-Halle in Weinfelden war es wieder das NLB-Team, welches durch einen Treffer von Joël Königshofer in Führung ging. Kurz vor der Pause erhöhte dieser auf 2:0. Der Druck auf das Tor von Thurgaus Goalie wurde in der Folge erhöht. In der 37. Minute traf schliesslich Chris Eschbach zum 2:1. Der Ausgleich gelang den St. Gallern jedoch nicht. Stattdessen zog Thurgau auf 4:1 davon. Zwar gelangen den Gästen noch drei Tore, doch die Thurgauer wussten zu reagieren und siegten 6:4. (mr)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.