Waldkirch-St. Gallen verpasst Meistertitel

Drucken
Teilen

Unihockey Die Frauen des UHC Waldkirch-St. Gallen haben den NLB-Playoff-Final verloren. Sie konnten Unihockey Berner Oberland auch im dritten Finalspiel nicht besiegen. Die Ostschweizerinnen standen nach zwei Niederlagen mit dem Rücken zur Wand. Sie starteten jedoch besser ins Spiel, und es gelang ihnen, viele Chancen herauszuspielen. Livia Resegatti erzielte in der fünften Spielminute bereits das 1:0. Dem Heimteam gelang es jedoch nicht, den Vorsprung bis zur ersten Pause weiter auszubauen. Bereits in der ersten Spielminute des zweiten Drittels gingen die St. Gallerinnen durch Iris Bernhardsgrütter 2:0 in Führung. Doch die Berner Oberländerinnen bauten darauf enormen Druck auf, und so stand es innert kürzester Zeit 2:2. Die Bernerinnen waren entschlossen, das Spiel für sich zu entscheiden, und so hiess es nach sieben gespielten Minuten im letzten Drittel bereits 5:2 für die Gäste. Dieser Drei-­Tore-Rückstand der Ostschweizerinnen blieb bis zum Ende ­bestehen. So konnte am Ende Unihockey Berner Oberland den Pokal des NLB-Meisters in die Höhe stemmen.

Für Waldkirch-St. Gallen endete die Saison mit einer Niederlage, trotzdem blicken die Spielerinnen mit Stolz auf die vergangenen Monate zurück: Die Saison 2016/2017 wird unvergesslich bleiben. Die Mannschaft schaffte Historisches, indem sie den Aufstieg in die NLA realisierte. (est)