Waldkirch-St. Gallen künftig ohne Ausländer

Nach einem finanziell unbefriedigenden Jahr hat der Unihockeyclub Waldkirch-St. Gallen an der Hauptversammlung beschlossen, die kommende NLA-Saison der Männer ohne bezahlte ausländische Spieler in Angriff zu nehmen. Der Verein wählte zudem fünf neue Mitglieder in den Vorstand.

Nathalie Brägger
Drucken
Der UHC Waldkirch-St. Gallen verzichtet in der kommenden Saison auf Ausländer wie Riku Laaksonen. (Bild: Michel Canonica)

Der UHC Waldkirch-St. Gallen verzichtet in der kommenden Saison auf Ausländer wie Riku Laaksonen. (Bild: Michel Canonica)

UNIHOCKEY. Sportlich gesehen darf der UHC Waldkirch-St. Gallen mit der vergangenen Saison zufrieden sein: Die Herren sicherten sich den Verbleib in der NLA, die Junioren der U21 qualifizierten sich für die Playoffs, die U21-Juniorinnen schafften den Aufstieg in die Stärkeklasse A und diverse Juniorenmannschaften durften Regionalmeistertitel feiern. Finanziell hingegen sieht das Bild anders aus: Das Vereinsjahr schloss mit einem grösseren Verlust, die finanziellen Reserven des Vereins sind aufgebraucht. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die ambitionierten Ziele des Vorstandes auf der Einnahmeseite in Sponsoring, Ticketverkauf und Festwirtschaft nicht erreicht wurden. Für die kommende Saison legte der Vorstand der Versammlung deshalb ein Budget mit wesentlich tieferen Ausgaben vor. Waldkirch-St. Gallen wird in der kommenden Saison auf die Bezahlung von ausländischen Spielern verzichten. «Wer bei uns spielt, kommt selbst für seinen Lebensunterhalt, seine Wohnung und sein Auto auf», sagte Präsident Joe P. Stöckli. Die Versammlung folgte dem Antrag und nahm das Budget an.

Vorstand ist komplett

Erfreulicher ist die Situation im Vorstand. Die entstandenen Vakanzen konnten alle wieder besetzt werden. Neben den Bisherigen Joe P. Stöckli (Präsident), Reto Alther (Sportchef Herren), Jeannette Moser (Sekretariat), Corina Resegatti (Sportchefin Damen) und Benno Streule (Spielbetrieb) wurden folgende Personen neu in den Vorstand gewählt: Isabelle Angehrn (Marketing), Livia Angehrn (Events), Natalie Brägger (Medien/Kommunikation), Stefan Moser (Junioren) und Remo Sieber (Finanzen). Aus dem Vorstand zurückgetreten sind Isabelle Ackermann (Junioren) und Alexandra Baumann (Events).

Weitere Helfer gesucht

Die neue Vizepräsidentin Isabelle Angehrn stellte zum Abschluss der Versammlung das neu erarbeitete Organigramm vor. In diesem sind noch viele gelb markierte Stellen zu finden – Aufgaben, für die noch Verantwortliche gesucht werden. «Wir können jede helfende Hand gebrauchen», sagte Angehrn und forderte die Mitglieder auf, beim Rekrutieren mitzuhelfen.

Joe P. Stöckli Wiedergewählter Präsident UHC Waldkirch St. Gallen (Bild: Urs Bucher)

Joe P. Stöckli Wiedergewählter Präsident UHC Waldkirch St. Gallen (Bild: Urs Bucher)

Aktuelle Nachrichten