Waldkirch-St. Gallen erneut unter Druck

Drucken
Teilen

Unihockey Nachdem der Unihockeyclub Waldkirch-St. Gallen auch sein zweites Heimspiel in der NLA-Playout-Serie gegen Kloten-Bülach verlor, stehen die St. Galler wieder unter Siegzwang. Das Team von Trainer Fabian Arvidsson braucht am Wochenende zwei Siege, damit die Best-of-Seven-Serie wieder gedreht werden kann.

Im NLA-Playout hat sich Waldkirch-St. Gallen eine Art Heimkomplex eingehandelt. Beide Spiele zu Hause gingen gegen die Zürcher Unterländer nach Startschwierigkeiten verloren. Es braucht in den kommenden Begegnungen nicht nur Siege auf Gegners Platz, sondern auch in daheim, ansonsten droht das unbeliebte Auf-/Abstiegsplayoff gegen einen NLB-Verein.

Aufholjagd wurde nicht belohnt

In der Partie vom vergangenen Mittwoch handelten sich die St. Galler in der heimischen Sporthalle Tal der Demut zum wiederholten Male einen Rückstand ein. Nach 40 Minuten führte der Gast mit 3:0. Zwar glichen die St. Galler in extremis noch zum 3:3 aus. Doch in der Overtime liess Juuso Alin Kloten doch noch jubeln. Die nächste Begegnung findet morgen um 18 Uhr in der Sporthalle Ruebisbach in Kloten statt. Das fünfte Spiel beginnt am Sonntag um 19 Uhr in der Sporthalle Tal der Demut. (msc)