Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WALDKIRCH: «Lehrlinge sind wichtig»

Am Wochenende geht die Gewerbeschau über die Bühne. Schon jetzt gibt es laut dem Präsidenten nur positive Rückmeldungen. Nicht einmal die gleichzeitig stattfindende Offa komme dem Anlass in die Quere.
Angelina Donati
An der Gewerbeschau steht die Berufsbildung im Fokus. Aktuell laufen die Aufbauarbeiten im Innern des «Lehrlingszeltes». (Bild: Urs Bucher)

An der Gewerbeschau steht die Berufsbildung im Fokus. Aktuell laufen die Aufbauarbeiten im Innern des «Lehrlingszeltes». (Bild: Urs Bucher)

Angelina Donati

angelina.donati

@tagblatt.ch

Die Tage sind schon bald gezählt, wenn die Gewerbeschau übermorgen Freitag in der Mehrzweckhalle und auf dem Sportplatz Bünt eröffnet wird. Dem Anlass geht eine jahrelange Vorbereitung voraus, wie Präsident Thomas Dörig erläutert.

Zehn Jahre ist es her seit der letzten Gewerbeschau in Waldkirch. Macht es Sie nervös, wenn Sie an die Eröffnung denken?

Nervös bin ich nicht, nein. Wir haben uns optimal vorbereitet. Schon vor mehr als einem Jahr gingen die ersten Arbeiten los. Nahezu jeden Monat hat sich das 14-köpfige Organisationskomitee getroffen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Jetzt sind wir gespannt auf das Resultat. Die Freude auf den Anlass ist gross.

Dann läuft alles nach Plan?

Absolut. Das hat bestimmt mit der doch sehr guten Vorbereitung zu tun. Schon jetzt im Vorfeld ­erhalten wir zahlreiche positive Rückmeldungen von Ausstellern und der Bevölkerung. So macht es gleich noch mehr Spass. Auch die vielen Anmeldungen, etwa für den Gwerbler-Apéro am Freitagabend, stimmen uns zuversichtlich für einen gelungenen Anlass. Insgesamt sind es nun über 260 Gäste, die mit uns die Gewerbeschau einläuten und das 70-Jahr-Jubiläum des Gewerbevereins feiern wollen.

Weshalb findet die Gewerbeschau bei diesem Erfolg nicht jedes Jahr statt?

Für einen jährlich stattfindenden Anlass dieser Art ist Waldkirch zu klein. Bislang gab es lediglich zwei Austragungen: im Jahr 1994 und 2007. Darum ist es jetzt nach zehn Jahren wieder höchste Zeit. Die Vorlaufzeit darf allerdings nicht unterschätzt werden. So wurden die Gewerbemitglieder für eine Teilnahme bereits schon vor über zwei Jahren angefragt. Allenfalls könnte für eine erneute Durchführung ein etwas kürzerer Abstand, zum Beispiel alle fünf bis acht Jahre, sinnvoll sein.

Wie auch bei der Durchführung vor zehn Jahren ist der Fokus auf die Lehrlingsausbildung gerichtet. Weshalb?

Die Förderung des Nachwuchses ist entscheidend für ein gesundes Gewerbe in unserer Gemeinde. Wir wollen zeigen, dass wir ­attraktive Ausbildungsplätze zu bieten haben. Viele unserer ­Aussteller bilden nämlich gleich mehrere Lehrlinge aus. Wiederum gibt es einen vielfältigen Einblick in die Welt mit bis zu 30 verschiedenen Berufen, die die Lehrlinge im eigens errichteten Zelt auf dem Sportplatz Bünt vorstellen.

Worin zeichnet sich die Gewerbeschau sonst noch aus?

Es gibt allerhand und für jede Altersgruppe etwas zu entdecken. Besonders hervorzuheben sind die Abendprogramme am Freitag und Samstag, die öffentlich sind und an welchen jeweils eine Band auftritt. Oder auch der Brunch am Sonntag, an dem auch Neuzuzüger willkommen geheissen werden. Die Gewerbeschau versteht sich als Treffpunkt. Ausserdem wird das Lehrlingszelt durch eine Solarstromblume betrieben.

Vor einem Jahr fand in Engelburg die Gaiserwalder Gewerbeausstellung statt, und diesen Herbst ist eine in Gossau und in Mörschwil geplant. Stehen Sie im Austausch?

Als Gwerbler besucht man sowieso regelmässig Ausstellungen. Natürlich haben wir uns auch jene in Engelburg angeschaut und stehen mit den Organisatoren in regem Kontakt. Wir dürfen zum Beispiel die Teppiche weiterverwenden, die in Engelburg und danach auch schon in Hauptwil ausgerollt worden sind. Auch wird eine Delegation der Gossauer bei uns in Waldkirch vorbeischauen. Wir sehen uns nicht als Konkurrenz, sondern schätzen den Austausch sehr.

Dann zieht es also auch Besucher aus den Nachbargemeinden nach Waldkirch? Kommt Ihnen die gleichzeitig stattfindende Offa in St. Gallen nicht in die Quere?

Bei der Terminfindung haben unzählige Faktoren miteingespielt. So waren wir wegen der Belegung der Dreifachturnhalle und der Wiese auf ein Wochenende in der Schulferienzeit angewiesen. Ich glaube aber nicht, dass uns wegen der Offa Besucher abhanden kommen werden. Denn die Offa dauert ein paar Tage länger und spricht auch ein anderes Ziel­publikum an.

An den Abenden geht es rockig zu und her

Übermorgen Freitag wird die Gewerbeschau mit einer Feier für geladene Gäste eröffnet. Ab 21 Uhr ist der Anlass öffentlich. Für musikalische Stimmung sorgt die Band Horny Rooster. Weiter geht das Programm mit einem Forum am Samstag, um 9.30 Uhr, in der Aula. 15 Lehrlinge erzählen in Kurzvorträgen aus ihrem Berufsalltag. Einblick gibt es auch in der Lehrlingswerkstatt, die während der ganzen Ausstellung geöffnet ist. Am Samstag, um 20 Uhr, tritt die Band Work Out auf. Etwas ruhiger geht es am Sonntagsbrunch ab 8.30 Uhr zu und her. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Die Ausstellung selbst ist am Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. (ad)

www.gewa-waldkirch.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.