Waldkirch fordert neue Geh- und Radwege

WALDKIRCH. Das Baudepartement hat die Gemeinden eingeladen, ihre Anliegen für das Strassenbauprogramm 2014-2018 einzureichen. Der Waldkircher Gemeinderat forderte erneut die Realisierung des fehlenden Geh- und Radweges von Edlischwil nach Bernhardzell.

Drucken
Teilen

WALDKIRCH. Das Baudepartement hat die Gemeinden eingeladen, ihre Anliegen für das Strassenbauprogramm 2014-2018 einzureichen. Der Waldkircher Gemeinderat forderte erneut die Realisierung des fehlenden Geh- und Radweges von Edlischwil nach Bernhardzell. Die Kantonsstrasse beinhalte verschiedene Gefahrenpunkte, heisst es in der Medienmitteilung. In den vergangenen fünf Jahren sei es allein im Abschnitt Bisihus bis Sonnental zu 49 Unfällen gekommen. Laut Gemeinderat könne man mit einem Aufwand von rund 1,5 Mio. Franken den rund 2220 m langen Rad- und Gehweg realisieren. Im Gebiet Bisihus-Sonnental hat der Gemeinderat den Bau einer neuen Brücke beantragt, um die Verkehrssituation zu entlasten. Ein weiteres Risikopotenzial stelle die Einlenkersituation bei der Schöntalstrasse in die St. Gallerstrasse im Schöntal dar, heisst es weiter. Hier hat der Gemeinderat eine Kreiselvariante erarbeiten lassen und diese dem Kanton zur Prüfung unterbreitet. Zudem verweist der Gemeinderat auf den fehlenden Radfahrer- und Fussgängerschutz entlang der Kantonsstrassen Arnegg–Waldkirch und Arnegg–Hauptwil. (pd)