Vorteile für Gemeinde

Die Amdener bekommen keine Entschädigung dafür, dass das neue Asylzentrum in ihrer Gemeinde steht. Dies erklärte gestern Jürg Eberle, Leiter des kantonalen Migrationsamts. Dennoch: Die Gemeinde muss dank des Zentrums selber keine Asylsuchenden mehr unterbringen.

Drucken
Teilen

Die Amdener bekommen keine Entschädigung dafür, dass das neue Asylzentrum in ihrer Gemeinde steht. Dies erklärte gestern Jürg Eberle, Leiter des kantonalen Migrationsamts. Dennoch: Die Gemeinde muss dank des Zentrums selber keine Asylsuchenden mehr unterbringen. Damit kann sie bei den Sozialkosten sparen. Im Asylzentrum werden zudem 10 bis 15 Arbeitsplätze geschaffen. Das sorgt für zusätzliche Wertschöpfung in den Betrieben und in der Gemeinde. Besorgungen für das Asylzentrum werden nach Möglichkeit in der Region gemacht.

Ein weiterer Vorteil sind die gemeinnützigen Arbeitseinsätze. Diese sollen dort geschehen, wo die Gemeinde profitiert, ohne dass das lokale Gewerbe konkurrenziert wird. (dg)

Aktuelle Nachrichten