Vorfreude auf süsse Äpfel

Noch etwas Sonne und Regen, dann dürfen die Obstproduzenten mit einer guten Apfelernte rechnen. Mengenmässig kommt sie nicht ganz an jene vor einem Jahr heran, die Qualität wird aber genauso gut sein.

Andrea Sterchi
Drucken
Teilen
Die Zweige der Apfelbäume sind reich behangen und deuten auf eine gute Ernte und – dank der vielen Sonne – auf sehr süsse Früchte hin. (Bild: Corina Tobler)

Die Zweige der Apfelbäume sind reich behangen und deuten auf eine gute Ernte und – dank der vielen Sonne – auf sehr süsse Früchte hin. (Bild: Corina Tobler)

GOLDACH. Seit sechs Wochen ist Josef Mäder mit sieben Mitarbeitern dabei, seine reich behangenen Apfelbäume auszudünnen. Sie entfernen kleinere Äpfel, um den Baum einerseits zu entlasten; andererseits erhöht das Ausdünnen die Qualität der verbleibenden Früchte, da sie mehr Nährstoffe erhalten. Gleichzeitig wird eine Alternanz – Ertragsschwankung im Zweijahresverlauf – vermieden.

Viel Sonne ergibt viel Zucker

Josef Mäder freut sich am Anblick seiner Kulturen. «Die Äpfel sehen wunderbar aus, es wird eine schöne Ernte geben», sagt der Goldacher Obstproduzent. Das warme und trockene Wetter tat dem Obst gut, auch wenn Josef Mäder sich über jeden Tropfen Regen freut. Während der Hitze hätten sie gut gearbeitet und gewässert. «Jeden zweiten Tag hat jeder Baum fünf Liter Wasser erhalten.» Nun hofft er, dass sich seine Früchte weiterhin so gut entwickeln. «Dank der vielen Sonne haben sie einen hohen Zuckergehalt.»

2014 war ein überdurchschnittliches Apfeljahr. Für 2015 sind die Prognosen ebenfalls positiv. Die Ernte werde annähernd so gut ausfallen, sagt Stefan Freund von der Fachstelle Obstbau des landwirtschaftlichen Zentrums St. Gallen. «Noch sind wir in Bezug auf die Menge mit der Ernteschätzung nicht durch. Es sieht aber sehr gut aus.» Mengenmässig werde die Ernte wohl nicht ganz an jene im Vorjahr herankommen. Die Qualität hingegen werde aber wieder ausgezeichnet sein.

Erntebeginn in 14 Tagen

Die viele Sonne komme dem Obst zugute, aber auch, dass es im Mai und Juni viel geregnet habe. «Von der Speicherkapazität der Böden konnten die Bäume zehren.» In frühen Lagen wird die Ernte nach seiner Schätzung in rund zwei Wochen beginnen. Frühe Sorten wie zum Beispiel Grafensteiner, Sunred oder die weniger bekannte Collina werden dann pflückreif sein.