Von tierischen Stacheln und tödlichem Gift

In der Reihe «Natur am Sibni» lädt das Naturmuseum morgen Mittwoch, 19 Uhr, zu einem Vortrag über Gifttiere aus aller Welt ein. Der Toxikologe Dietrich Mebs aus Frankfurt a. M. referiert unter dem Titel «Mit Stacheln gerüstet».

Merken
Drucken
Teilen

In der Reihe «Natur am Sibni» lädt das Naturmuseum morgen Mittwoch, 19 Uhr, zu einem Vortrag über Gifttiere aus aller Welt ein. Der Toxikologe Dietrich Mebs aus Frankfurt a. M. referiert unter dem Titel «Mit Stacheln gerüstet». Der mit seinem Stachel drohende Skorpion in der Wüste (Bild) ist nur eines von unzähligen giftigen Tieren, die an Land oder im Wasser leben. Diese können «aktiv oder passiv giftig sein», wie es in der Mitteilung der Veranstalter heisst. Die Tiere setzen ihre Gifte ein, um Nahrung zu finden oder Fressfeinde abzuwehren. Der Vortrag findet im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung «Einfach Spitze» statt. Er ist öffentlich. Der Eintritt ist kostenlos. (pd/cw)