Von Regenwäldern und Seeadlern

20 Filme sind am Wochenende vom 13. und 14. Februar am Natur- und Tierfilmfestival im Naturmuseum zu sehen. Sie bieten Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt vom hohen Norden bis in den tiefen Süden.

Drucken
Teilen
Einer der Filme zeigt die Lebensräume des Seeadlers in Europa. (Bild: NaturVision)

Einer der Filme zeigt die Lebensräume des Seeadlers in Europa. (Bild: NaturVision)

Die wilde Landschaft der Slowakei, Riesenvögel im australischen Dschungel, der schweizerische Nationalpark oder die Regenzeit in Kambodscha: Am 13. und 14. Februar wird das Naturmuseum zum Kinosaal. Das diesjährige Natur- und Tierfilmfestival steht unter dem Motto «Vom hohen Norden bis in den tiefen Süden». Gezeigt werden 20 ausgewählte Filme, darunter alle Preisträger des letztjährigen Naturvision-Filmfestivals in Ludwigsburg. «Das Angebot ist vielfältig, richtet sich an alle Altersklassen und es ist für jeden Geschmack etwas dabei», sagt Museumsdirektor Toni Bürgin.

Viele Filme für Kinder

Ganz besonders richte sich das Filmfestival an Familien. «Wir möchten mit den Filmen die Freude und das Interesse an der Natur wecken. Gleichzeitig zeigen wir aber auch ihre Gefährdung auf», sagt Bürgin. Mehr als die Hälfte der Filme sind deshalb auch für Kinder geeignet. «Jessica – das Indianermädchen vom Amazonas» ist einer dieser Beiträge. Darin wird ein neunjähriges Mädchen porträtiert, das in einem Dorf im südkolumbianischen Regenwald lebt und dem Stamm der Jitamagaro angehört. Jessica balanciert zwischen naturverbundener Tradition und Moderne. Dieser Film gewann den Kinderfilmpreis in Ludwigsburg.

Der Triumph der Tomate

Ebenfalls mit einem Preis ausgezeichnet wurde einer von Toni Bürgins Filmfavoriten. «Triumph der Tomate» erzählt, wie sich die Tomate vor 500 Jahren in Europa etablierte – und wie sie so beliebt werden konnte. «In dieser Dokumentation erfährt der Zuschauer viel Neues über etwas, das er zu kennen glaubte», sagt Bürgin.

Die Filme laufen von 10.30 bis 16.45 Uhr und werden parallel in zwei Sälen gezeigt. Ein Tageseintritt kostet für Erwachsene 17, für Kinder sieben Franken. Ein zweitägiger Besuch am Filmfestival kostet 30 beziehungsweise zwölf Franken. Der Museumseintritt ist inbegriffen. (ruf)