Von Neubau nicht überzeugt

Lange war es ruhig um den «Verein zum Schutz des Ortsbilds». Jetzt äussert sich der Vorstand kritisch zum Projekt für einen modernen Freihof-Neubau.

Drucken
Teilen
Freihof, wie er saniert aussehen könnte; mit Fussgängerpassage. (Bild: Visualisierung: Büro Knill)

Freihof, wie er saniert aussehen könnte; mit Fussgängerpassage. (Bild: Visualisierung: Büro Knill)

MÖRSCHWIL. Nachdem die Bürgerversammlung 2007 entschieden hatte, den Mörschwiler Freihof ersatzlos abzubrechen, wurde der «Verein zum Schutz des Ortsbilds» gegründet, mit Präsident Walter Zahner. Jetzt, nachdem das Siegerprojekt für einen Freihof-Neubau bekannt ist, meldet sich der rund 60 Mitglieder zählende Verein wieder zu Wort. «Der Vereinsvorstand stellt fest, dass der erstrangierte Entwurf von Beat Consoni eine mutige Alternative aufzeigt», heisst es in einer Stellungnahme. Im Vorstand sei heftig diskutiert worden, ob das Siegerprojekt in moderner Architektursprache zur traditionellen Bauart des «Ochsen» und «Adler» verträglich sei oder störend wirke. Mit dem Ergebnis: «Von der Verträglichkeit des modernen Neubaus im geschützten Ortsbild von Mörschwil ist der Verein nicht überzeugt.» Auch wenn der Verein den Entscheid der Bürgerversammlung vom März 2013 für einen Neubau akzeptiere, wolle man nochmals daran erinnern, «wie erfrischend ein sanierter Freihof hätte aussehen können». Ein Beispiel hatte 2012 der Architekt Paul Knill geliefert. (pd/cor)

Das Siegerprojekt «Moerswil» ist ein moderner Neubau. (Bild: Visualisierung. Beat Consoni AG)

Das Siegerprojekt «Moerswil» ist ein moderner Neubau. (Bild: Visualisierung. Beat Consoni AG)

Aktuelle Nachrichten