Von Gospelchor zu Vocapella

Der Gospelchor Häggenschwil hat sich in Chor Vocapella umgetauft. Grund dafür sind neu eingeübte Lieder. Zurzeit bereitet sich der Chor auf ein Benefizkonzert im November vor.

Rafael Rohner
Drucken
Teilen
Der Chor Vocapella während einer Probe für das Benefizkonzert. (Bild: pd)

Der Chor Vocapella während einer Probe für das Benefizkonzert. (Bild: pd)

häggenschwil. Gospels singt der Chor Vocapella zwar immer noch, aber immer häufiger auch andere Lieder. Deshalb hätten sie sich dazu entschlossen, den Gospelchor Häggenschwil in Chor Vocapella umzutaufen, sagt Chorleiterin Jeannette Jud-Herzog. Der Name Vocapella stehe für Gesang ohne Begleitung. A cappella zu singen, sei eine Herausforderung, die dem Chor gefalle.

Nur eine Männerstimme

Der Chor, der als Gospelchor Häggenschwil vor 13 Jahren gegründet wurde, zählt heute 16 Sängerinnen und ein Sänger. Im letzten Jahr seien zwei Männer wegen der grösser werdenden Arbeitsbelastung in ihrem Beruf aus dem Chor ausgetreten, sagt Jeannette Jud-Herzog. Neue Männerstimmen zu finden, sei schwierig. Doch auch bei den Frauen könne nicht mehr jeder Abgang mit einem Neueintritt gedeckt werden. «Der Grund dafür», vermutet sie, «könnte das immer grösser werdende Freizeitangebot sein.

» Hinzu komme, dass Singen viel Mut brauche. Nicht jeder wolle sich exponieren. Im Chor Vocapella sei jede Stimme willkommen, geübte wie auch ungeübte. Mitsingen sei jederzeit möglich.

Benefizkonzert in der Kirche

Das nächste Konzert des Chors findet am 27. November um 19.30 Uhr in der katholischen Kirche Häggenschwil statt. Der Chor tritt zusammen mit dem Kinderchor Singing Angels und dem dritten Häggenschwiler Chor, mit «Notker», auf. Begleitet werden die drei Chöre von der Musikgesellschaft Häggenschwil.

Der Erlös geht an die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe. Das Motto des Benefizkonzerts: «Chumm mit…»