Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Von Generation zu Generation

Seit 80 Jahren wird an der Eisenbahnstrasse in Rorschach gebacken. Stephan Egger führt den Traditionsbetrieb bereits in der dritten Generation.
Stephan Egger freut sich mit Trudi Egger-Rüthemann (rechts) und Bea Hirt über das 80jährige Bestehen des Familienbetriebs. (Bild: PD)

Stephan Egger freut sich mit Trudi Egger-Rüthemann (rechts) und Bea Hirt über das 80jährige Bestehen des Familienbetriebs. (Bild: PD)

Die Bäckerei Egger in Rorschach gehört zur Geschichte der Hafenstadt. Seit 80 Jahren wird an der Eisenbahnstrasse in Rorschach für die Menschen der Stadt und Region gebacken. Das Jubiläum möchte der Traditionsbetrieb laut Mitteilung nutzen, um den treuen Kunden seine Wertschätzung zu zeigen.

Stephan Egger führt die Bäckerei Egger mit seiner Partnerin Bea Hirt in der dritten Generation. Grossvater Josef Egger nahm 1936 zusammen mit seiner Frau Josy Egger-Edelmann die Produktion auf und wirtschaftete sich und den Familienbetrieb durch die schwierige Vor- und Nachkriegszeit. Rund 31 Jahre später übernahm Bruno Egger die Bäckerei mit Trudi Egger-Rüthemann und führte diese bis 2002. Seither betreibt Sohn Stephan den Traditionsbetrieb mit viel Elan. «Das Umfeld ist mit den Grossverteilern viel schwieriger geworden, weil viele Menschen nicht die Zeit für separate Besuche beim Metzger und Bäcker finden», meint der gelernte Bäcker- und Konditoreimeister und spricht damit die massiv veränderten Einkaufsgewohnheiten an. Spezialitäten, gute Verkaufsstandorte und die nötige Betriebsgrösse seien grundlegend, um heute als Bäckerei bestehen zu können. Deshalb gibt es nebst dem Hauptgeschäft an der Eisenbahnstrasse seit 2006 auch an der Signalstrasse ein Verkaufsgeschäft. Ausserdem kam 2009 die Pacht des Indlekofers in Rheineck dazu. Die Vorwärtsstrategie war auch begleitet von umfassenden Investitionen und Umbauten. Heute beschäftigt die Hafenbäckerei, 80 Jahre nach der Gründung, 25 Mitarbeiter und bildet weiterhin Lehrlinge aus. Wie jede Bäckerei hat auch die Egger-Bäckerei ihre Hausspezialitäten. Eggers Schwarzwäldertorte wird nach Grossvater Josef mit derselben Liebe, und unter Ausblendung des Kalorienalarms, hergestellt. Stephan ist auch besonders stolz auf den eigenhändig hergestellten Rehrücken, die vielfältigen Spezial- und Kleinbrote, die feinen Biber und Egger-Weggli. «Wir sind eine Bäckerei und produzieren authentische Produkte», sagt Stephan stolz. «Der Kunde ist uns wichtig.» So kommt es nicht selten vor, dass er für Kunden ein Handbürli zweimal im Ofen bräunt.

Treue Kunden erhalten den Betrieb

Ist ein 80jähriger Bäckereibetrieb auch eine Bäckerei-Dynastie? Stephan winkt ab. Natürlich sei das 80jährige Bestehen im zunehmend harten Umfeld ein Meilenstein. Das fundierte Bäckerei-Handwerk sei selbstverständlich wichtig. Vor allem aber seien es die Menschen der Hafenstadt und Region sowie deren Treue, welche den Familienbetrieb erhielten. Deshalb will die Bäckerei Egger den Kunden ihre Wertschätzung mit einer Jubiläumsaktion zeigen. Vom 31. Oktober bis 6. November werden überraschende Aktionen angeboten. Jeden Tag gibt es etwas Süsses, Salziges und eine Sorte Klein- und Spezialbrot. Neue Sandwichkreationen namens «Bella Italia» oder «Curry-dream» sind mit dabei.

Die Aktionswoche gibt es in allen drei Filialen der Bäckerei Egger: an der Eisenbahnstrasse und an der Signalstrasse in Rorschach wie auch im Indlekofer in Rheineck. (L.I./fhe)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.