Von Fusionsplänen und Einsprechern

Das bewegteste Jahr in der Region St. Gallen erlebte Wittenbach. Nicht nur wegen der angespannten Finanzlage und des geplanten Schulhauses im Grüntal, das zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Primarschul- und Gemeinderat führt.

Drucken
Teilen

Das bewegteste Jahr in der Region St. Gallen erlebte Wittenbach. Nicht nur wegen der angespannten Finanzlage und des geplanten Schulhauses im Grüntal, das zu Meinungsverschiedenheiten zwischen Primarschul- und Gemeinderat führt. Zu reden gibt auch die Einheitsgemeinde, die andernorts praktisch Formsache war. Nach dem Nein des Parlaments der Regionalen Oberstufe im Mai zur Prüfung einer Grossfusion, wäre nur noch eine «kleine» Einheitsgemeinde möglich gewesen. Ende November entschied die Bürgerversammlung, die Fusionsfrage zu vertagen, weil sich Gemeinde- und Primarschulrat nicht einig waren. Auch langjährige Projekte beschäftigen die Gemeinden weiterhin: Alterszentrum und «Freihof»-Neubau in Mörschwil, die noch immer durch Einsprachen blockiert sind, oder die geplanten Grossüberbauungen in Wittenbach und Berg. (cor)

Aktuelle Nachrichten