Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Von Feuerzungen und Engelschören

Rorschach Der Tablater Konzertchor singt am Sonntag um 17 Uhr Vokalmusik von Hildegard bis Victoria in der Kolumbans­kirche. Kaum je zu hörende Chorwerke von Mittelalter bis Früh­barock bringt der Tablater Konzertchor St. Gallen in seinem aktuellen Programm «Feuerzungen, Engelschöre» zu Gehör, begleitet von Laute und Gambe. Hildegard von Bingen (1098– 1179), Mystikerin, Heilkundige, Politikerin, Komponistin: Eine der grossen Frauengestalten der europäischen Geschichte steht im Zentrum des Konzerts. Zur Aufführung gelangt eine Auswahl der Hymnus-Vertonungen von Hildegard – eine trotz gregorianischer Askese farbige, teils fast ekstatische Musik. Der Chor führt die einstimmigen Hymnen in wechselnder Besetzung auf – ein selten zu hörendes «Fenster zum Himmel». Die Tablater erweitern das Hildegard-Universum um Exkursionen in die frühe Mehr- und Vielstimmigkeit. Aus der frühen englischen Renaissance erklingen unter anderem 13- beziehungsweise 24-stimmige Werke. Rund ein Jahrhundert näher zu uns führen die dreistimmige Messe für Männerchor von William Byrd und die «Piae cantiones», die «frommen Gesänge» eines anonymen Komponisten. Begleitet und umspielt wird der Chor vom Ensemble La Traditora mit Maria Ferré und Amélie Chemin. Die Leitung hat Ambros Ott. Der Eintritt ist frei mit Kollekte. Infos und weitere Konzerte: www.tablater.ch . (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.