Von Feen geküsst

Die St. Galler Geigerin Elena Zhunke und ihre Schwester Raissa treten im Schloss Wartegg auf. Sie präsentieren Werke von Liszt und anderen Komponisten.

Merken
Drucken
Teilen
Feenhaft: Elena (rechts) und Raissa Zhunke spielen Liszt auf Wartegg. (Bild: pd)

Feenhaft: Elena (rechts) und Raissa Zhunke spielen Liszt auf Wartegg. (Bild: pd)

RORSCHACHERBERG. Das Geschwisterduo Elena und Raissa Zhunke an der Violine und dem Klavier, spielen am Wochenende im Schloss Wartegg Werke von Strawinsky, Britten, Sibelius, und Liszt. Mit dem Auftritt wollen sie unter anderem den Geburtstag des ungarischen Komponisten feiern, der in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden wäre. So spielen die Frauen Feenhaftes, Mystisches und Magisches. Der Titel des Programms, «The Fairy's Kiss», ist einer Ballettsuite «Divertimento» von Igor Strawinsky entnommen.

Im Mittelpunkt stehen Werke des Expressionismus und Neoklassik. Auch ist es eine Hommage an den Pianisten und Komponisten Franz Liszt, der eine wichtige Schaffensphase seines Lebens in der Schweiz verbrachte. Jean Sibelius mit seinen Salonstücken verleiht dem Abend eine nostalgische Note, und Benjamin Britten nimmt Zuhörer auf die Reise in die Klangwelt der Neoromantik mit. Alle Werke wurden dann innerhalb einer Dekade geschrieben und so ist «The Fairy's Kiss» laut Elena Zhunke ein Symbol der Kunstepoche der Vorkriegszeit und vereine Expressionismus mit Neoklassik und Neoromantik.

«The Fairy's Kiss» Sonntag, 20. November, 17 Uhr, Konzertsaal Schloss Wartegg