Von der Wiese zur Kirche

Nach dem Debakel mit dem Wiesenfest 2015 ist der Südost-Quartierverein über die Bücher gegangen. Er plant 2016 ein Quartierfest mit neuem Konzept.

Drucken
Teilen
Am 11. Juni findet auch das erste «Lisebüeler Pétanque-Turnier» statt. (Archivbild: Sandra D. Sutter)

Am 11. Juni findet auch das erste «Lisebüeler Pétanque-Turnier» statt. (Archivbild: Sandra D. Sutter)

Das Wiesenfest ist tot, es lebe das Quartierfest: Nachdem das Wiesenfest 2015 ausgerechnet bei seiner 25. Auflage behördlichen Vorgaben und dem Wetter zum Opfer gefallen ist, will der Südost-Quartierverein heuer wieder festen. Allerdings nach neuem Konzept und an einem neuen Ort. Das ist dem neusten Quartierblatt zu entnehmen.

Als Protest-Picknick gestartet

Das Wiesenfest ist eine Legende. Es wurde vor einem Vierteljahrhundert als Protest-Picknick gegen die Überbauung der Quartierwiese zwischen Axensteinstrasse und Schülerhaus lanciert. Im Laufe der Jahre entwickelte es sich zum wichtigsten gesellschaftlichen Anlass des Quartiervereins im Linsebühl. 2015 hatten die Behörden dann die beliebten Zelte des Festes nicht mehr bewilligt. Und «natürlich» regnete es in den Tagen vor dem Fest so ausgiebig, dass dieses abgesagt werden musste.

Eine neue Tradition?

Das soll dem Fest nun nicht mehr passieren. Es findet neu neben der Kirche Linsebühl, bei Schlechtwetter im Kirchgemeindehaus Linsebühl statt. Geplant ist fürs Fest nach neuem Modell auch eine neue Attraktion: Am 11. Juni findet das erste generationenübergreifende «Lisebüeler Pétanque-Turnier» statt. (vre)