Von Altenrhein nach Palma de Mallorca

ALTENRHEIN. In erster Linie Wien, aber auch Sardinien und Elba waren bisher die von der People's Viennaline angeflogenen Destinationen. Neu werden ab Sommer auch Passagiere nach Palma de Mallorca und Preveza in Griechenland gebracht.

Rudolf Hirtl
Merken
Drucken
Teilen
People's-Group-CEO Armin Unternährer informierte die anwesenden Medienleute gestern über gute Zahlen und neue Sommerdestinationen. (Bild: Rudolf Hirtl)

People's-Group-CEO Armin Unternährer informierte die anwesenden Medienleute gestern über gute Zahlen und neue Sommerdestinationen. (Bild: Rudolf Hirtl)

Er habe die Pressekonferenz bewusst nicht in einem Hangar durchgeführt, sondern in die Hundertwasser-Markthalle eingeladen, weil dieses Haus eine Verbindung zu Wien habe, sagte People's-CEO Armin Unternährer gestern vor zahlreichen Medienvertretern. Und Wien war es auch, über das der Airport-Chef vorneweg positiv wie negativ berichten konnte. Zwar entwickle sich die Nachfrage nach Flügen in die österreichische Hauptstadt äusserst erfreulich, doch die Aufhebung des Euro-Mindestkurses am 15. Januar habe auch People's hart getroffen. Bis zum heutigen Tag habe die Viennaline daher rund 1,6 Millionen Franken weniger Umsatz gemacht. Dies, obwohl die Anzahl Linienpassagiere bis anhin im Vergleich mit dem Vorjahr um 11 Prozent gesteigert werden konnte.

Neu vier Wien-Rotationen

Einzelne Flüge sind laut Unternährer derart gut besucht, dass Kunden abgewiesen werden müssen. Aus diesem Grund fliege die People's Viennaline ab Frühling 2016 neu täglich eine vierte Rotation zur Mittagszeit. Diese solle einerseits Wien-Touristen ansprechen, bringe aber auch allgemein mehr zeitliche Flexibilität für Wien-Reisende. Ziel seien 5500 zusätzliche Gäste pro Jahr. Während sich Unternährer zuversichtlich zeigt, dieses Ziel auch zu erreichen, so schwingt bezüglich neuem Hangar zumindest die Hoffnung mit, dass die Baubewilligung in absehbarer Zeit eintrifft. «Wir tun seit sieben Jahren alles, um den Hangar endlich bauen zu können. Heute sind wir so weit, dass begründete Einsprachen nicht mehr möglich scheinen.» Dem Airport entgingen durch den noch nicht realisierten Hangar Mieteinnahmen von einer Viertelmillion Franken jährlich.

Philippe C. Erhart, CEO Universal Reisen.

Philippe C. Erhart, CEO Universal Reisen.

Neu auch Mallorca und Lefkas

Einnahmen versprechen dafür zwei zusätzliche Charter-Destinationen. Ab Juni 2016 fliegt der 76plätzige Embraer-Jet der Viennaline auch die Flughäfen von Palma de Mallorca und Preveza an. Ferien auf der spanischen Insel im westlichen Mittelmeer ab Altenrhein werden von Universal Reisen und Sunshine Holidays angeboten. «Wir haben Mallorca bereits seit 60 Jahren im Programm. Mit Abflügen aus Zürich, Genf und Basel, und seit zehn Jahren auch ab Bern. Weil die Flüge ab Bern extrem gut laufen, sind wir überzeugt, dass es auch ab dem Regional-Airport hier am Bodensee funktionieren wird», sagt Philippe C. Erhard, CEO von Universal. Altenrhein sei für ihn immer schon ein Thema gewesen, aber bis anhin wegen der Bestimmungen gescheitert. Nun sei man nochmals zusammengesessen und habe rasch eine Lösung gefunden.

Zu einem der weltweit schönsten Strände der Welt auf Lefkas schickt Rhomberg Reisen seine Gäste im Sommer jeweils dienstags. Die Insel im Ionischen Meer ist durch eine schwimmende Insel mit dem Festland verbunden, wo der von People's angeflogene Flughafen von Preveza liegt. Zerschlagen haben sich Pläne von People's, auch nach London City zu fliegen.