Vom Wunsch nach Schulhaus nie gehört

Arnegg hat noch Chancen Ausgabe vom 1. April 2015

Drucken
Teilen

An der letzten Schulbürgerversammlung meldete sich Dorfkorporationspräsident Markus Giger zu Wort. Es sei schon vor 100 Jahren (so stand es auch in der Zeitung) der Wunsch für ein eigenes Schulhaus in Arnegg geäussert worden. Für mich kam diese Äusserung wie aus heiterem Himmel. So wollte ich von Markus Giger nachträglich erfahren, woher er diese Information habe. Er gebe mir nächstens Auskunft. Leider ist keine eingegangen.

Meine Lebenserfahrungen über Arnegg: Ab 1947 besuchte ich mit Mitschülerinnen und Mitschülern aus Arnegg die Primarschule. Sie kamen von der Eslenmühle und Stöckeln. Ab 1956 absolvierte ich die Lehre in Arnegg. Danach arbeitete ich dort noch fast zwei Jahre als Angestellter und viele Jahre als Aushilfe. Mein Meister war viele Jahre im Vorstand der Dorfkorporation. Dann leistete ich Feuerwehrdienst, war im Schützenverein und leistete mit Arneggern Militärdienst. Aus beruflichen Gründen wusste ich, wer in welchem Haus und Hof wohnte. Ich kannte somit viele, welche vor 100 Jahren die Schule in Andwil besuchten.

Den Wunsch nach einem eigenen Schulhaus in Arnegg hörte ich wirklich nie. Vor noch nicht allzu langer Zeit wurde auf Wunsch der Arnegger ein neuer Schulweg geschaffen, welchen ich für notwendig hielt. Und jetzt die neuste Version. Liebe Schulbürgerinnen und Schulbürger. Macht euch selbst Gedanken.

Pius Zeller, St. Otmarstrasse 16, 9204 Andwil

Aktuelle Nachrichten