Vom Umgang mit Gold und Geld

Im Januar veranstaltet der Ekkehard-Zweig der Anthroposophischen Gesellschaft im Festsaal St. Katharinen in St. Gallen einen dreiteiligen Vortragszyklus zu Fragen der Zeit. Gestartet wird die Reihe morgen Freitag, 19.

Drucken
Teilen

Im Januar veranstaltet der Ekkehard-Zweig der Anthroposophischen Gesellschaft im Festsaal St. Katharinen in St. Gallen einen dreiteiligen Vortragszyklus zu Fragen der Zeit. Gestartet wird die Reihe morgen Freitag, 19.30 Uhr, mit dem Referat «Am Golde hängt, zum Golde drängt doch alles…» von Ronald Templeton (Dornach).

Für den Referenten ist der Umgang mit Gold eine Metapher für die Gegenwart. Er wird im Vortrag die Sonnen- und Schattenseiten des gelben Metalls zeigen. Gleichzeitig geht er der Frage nach, welcher Umgang mit Gold und Geld heilsam, welcher für den einzelnen wie die Gesellschaft problematisch ist. (pd)