Vom Rockstar zum Opernsänger

Einst spielte er in einer Rockband, nun ist er ein ausgezeichneter und gefragter Opernsänger: Dilian Kushev. Der Solist singt heute in der evangelischen Kirche.

Drucken
Teilen

RORSCHACH. «Attraktiv, charmant und gesegnet mit einer wunderbaren Stimme, ein Mann mit Charisma und Bühnenerfahrung», so beschreibt Autorin Rena Larf den Sänger Dilian Kushev. Nach Abschluss des Musikgymnasiums in Bulgarien wechselte Dilian Kushev an die staatliche Musikakademie in Sofia, um sich als Opernsänger ausbilden zu lassen. Schon während des Studiums wurde er entdeckt und bekam Angebote in Bulgarien, Italien, Frankreich, Dänemark, der Schweiz und Deutschland. Kein Wunder, dass Dilian Kushev mit verschiedenen Auszeichnungen geehrt wurde, unter anderem als bester Jungsolist.

Konzerte als Leidenschaft

Als Dilian Kushev das Musikgymnasium besuchte, bevorzugte er Pop- und Rockmusik und gründete mit ein paar Freunden eine Rockband, mit der er sogar einen Musikwettbewerb gewann. Aber am Ende seines Studiums stand er vor der Entscheidung: Pop oder Oper – er hat den klassischen Gesang gewählt. Ein mutiger und richtiger Schritt. Denn eine weitere musikalische Leidenschaft von Dilian Kushev ist es, Konzerte als Liedersänger zu geben. Er nennt das Programm mit ausgewählten Stücken von Verdi, Mozart, Bach, Hristov und Tschaikowsky «Sacralissimo».

Facettenreicher Bariton

Sein Partner, der bulgarische Tenor Konstantin Jankov, hat auf den grössten Bühnen der Welt, wie der Mailänder Scala, mit den berühmtesten Namen der Operngeschichte gesungen. Das Duo wird begleitet von Ivailo Ivanov, Klavier und Orgel. Die Soli von Dilian Kushev mit seinem facettenreichen Bariton, der so tief wie ein Bass und hell wie ein Tenor werden kann, bleiben nachhaltig im Gedächtnis haften. Das Konzert beginnt heute Dienstag um 18 Uhr in der evangelischen Kirche in Rorschach. (pd/kar)