Vom Groben zum Feinen

Waldarbeiten gehören zum Alltag von Christian Gemperle. Mit seinen Motorsägen kann er aber nicht nur Bäume fällen, sondern auch Kunstwerke schaffen. Sie sind morgen in Mörschwil zu sehen.

Notker Angehrn
Merken
Drucken
Teilen
Christian Gemperle in Aktion: Auch mit einer Motorsäge kann Filigranes geschaffen werden. (Bild: Notker Angehrn)

Christian Gemperle in Aktion: Auch mit einer Motorsäge kann Filigranes geschaffen werden. (Bild: Notker Angehrn)

MÖRSCHWIL. Vor 30 Jahren entschied sich Christian Gemperle für die Ausbildung zum Forstwart. «Schon in meiner Jungwachtzeit war ich lieber im Wald als in der Schule», erklärt er seine Berufswahl. Er arbeitete danach im Forstbetrieb der Ortsbürgergemeinde St. Gallen, im Tessin und im Kanton Solothurn. 1991 absolvierte Christian Gemperle die Ausbildung zum Schweizerischen Forstinstruktor. Seit 15 Jahren ist er beim Gemeindeforstamt Herisau als Ausbildner, Vorarbeiter und Lehrmeister tätig.

Zupacken und Feinarbeit vereint

Christian Gemperle packt auch heute noch gerne beim Holzen im Wald an. Doch inzwischen hat er noch eine andere Passion entdeckt: «Ich habe vor 15 Jahren erstmals mit der Motorsäge eine Axt aus Holz für ein Abschiedsgeschenk hergestellt», sagt er. «Seither ist das Gestalten mit der Säge für mich ein wichtiges Hobby geworden.» Mittlerweile ist er im Umgang mit der Motorsäge sehr geschickt, selbst Filigranes macht ihm keine Mühe. Auch die lebensgrossen Weihnachtsfiguren, die im Advent jeweils auf dem Mörschwiler Kirchplatz aufgestellt werden, stammen aus seiner Werkstatt in Arbon. Inzwischen arbeitet er an immer feineren Holzskulpturen. «Wichtig ist schon die Wahl des Holzes, das sich zur Umsetzung meiner Ideen eignet», sagt Christian Gemperle. Es sind vor allem Holzstücke aus Eichen, Ahorn oder Föhren, die er für seine Kunstwerke verwendet. «Manchmal kann ich natürliche Verformungen und andere Besonderheiten des Holzes in die Gestaltung einbeziehen», sagt Gemperle. Vor allem sind aber grosse Handfertigkeit mit der Motorsäge und viel Geduld erforderlich. Eine kleine Unachtsamkeit, eine falsche Bewegung – und das Kunstwerk ist nur noch Brennholz.

Holzig und krautig

An der «Vernissage der besonderen Art» von morgen Samstag zeigt Christian Gemperle seine filigranen Skulpturen im Innenhof vom Schloss Watt in Mörschwil. Zudem präsentieren Regula Boschung und Tanja Zimmermann ihre aus Kräutern hergestellten Wohlfühlprodukte – vom Kräuterkissen über Blütenpfeffer bis hin zum Likör. Im alten Mostkeller des Schlossguts werden von 14 bis 22 Uhr Getränke, Kürbissuppe und Raclette angeboten.