Vollgas geben im Fenn-Geissberg

Lange wurde darüber spekuliert, wie es im Gossauer Gebiet Fenn-Geissberg weitergehen wird. Nun ist klar: Ein neuer Investor hat die letzten fünf Bauparzellen gekauft und will Eigentumswohnungen erstellen.

Manuela Bruhin
Drucken
Teilen
Ivo Bernhardsgrütter von der Erbengemeinschaft, Anwalt Urs Pfister, Bernhard Dudli und Leo Dörig von der Säntisblick Baupartner AG (von links). (Bild: Michel Canonica)

Ivo Bernhardsgrütter von der Erbengemeinschaft, Anwalt Urs Pfister, Bernhard Dudli und Leo Dörig von der Säntisblick Baupartner AG (von links). (Bild: Michel Canonica)

GOSSAU. 45 der insgesamt 50 Parzellen im Gebiet Fenn-Geissberg wurden in den vergangenen rund zehn Jahren bebaut. Es entstanden in der ersten und zweiten Etappe Ein- und Doppeleinfamilienhäuser. Bei den verbliebenen fünf Parzellen war der Weg jedoch steiniger. Der Plan, auf der insgesamt 4700 Quadratmeter grossen Fläche je zwei freistehende Einfamilienhäuser entstehen zu lassen, scheiterte – zuletzt abgelehnt vor Bundesgericht. «Die Vorgeschichte ist lang und kompliziert», bringt es Ivo Bernhardsgrütter von der Erbengemeinschaft auf den Punkt.

Grosszügige Wohnflächen

Im Februar wurde die Lage schliesslich neu beurteilt und ein Musterbaugesuch eingereicht. Die rechtskräftige Baubewilligung für das erste der insgesamt fünf Dreifamilienhäuser erhielten die Verantwortlichen im Sommer. Bei den anschliessenden Verhandlungen ging die Suche nach geeigneten Investoren los. Verschiedene habe man zur Hand gehabt – und wurde dann mit Bernhard Dudli und Leo Dörig von der Firma Säntisblick Baupartner AG in St. Gallen fündig.

Vergangenen Mittwoch wurde das Land auf dem Grundbuchamt der Stadt Gossau überschrieben. Gesamthaft sollen fünf Bauten à drei Eigentumswohnungen entstehen – davon eine Garten-, eine Etagen- sowie eine Attikawohnung. «Wir wollen die Wohnflächen sehr grosszügig gestalten», erklärt Dudli, Architekt und Teilhaber der DS Architektur AG Uzwil. Ein hoher Standard wird angestrebt, damit die neuen Eigentümer auch in das neue Quartier am südlichen Rand oberhalb der Stadt Gossau passen würden. Verlaufen die weiteren Projektschritte wie geplant, wird im Frühjahr 2016 mit dem Verkauf begonnen. Der Baustart soll ebenfalls im laufenden Jahr erfolgen.

Bedürfnis spürbar

In den vergangenen Jahren schossen in Gossau neue Überbauungen mit Eigentumswohnungen beinahe wie Pilze aus dem Boden. Im Gebiet Neuring beispielsweise entstanden 137 Miet- und Eigentumswohnungen, im Happypark finden künftig 31 neue Eigentümer ihr Zuhause, ebenso viele Wohneinheiten wurden vor rund drei Jahren an der Haldenstrasse erstellt – um nur einige zu nennen. Ist damit der Markt an Eigentumswohnungen nicht gesättigt? «Nein», sagen die Verantwortlichen im Gebiet Fenn-Geissberg. «Wir hatten in der Vergangenheit bereits einige Anfragen bezüglich Eigentumswohnungen», so Bernhardsgrütter. Auch die neuen Grundstückeigentümer Dudli und Dörig sind zuversichtlich, bald Kaufinteressierte für die neuen Wohnungen zu finden. «Die ruhige und sonnige Aussichtslage ist prädestiniert dafür», so Dudli. Auch im Hinblick auf das neue Raumplanungsgesetz, welches eine verdichtete Bauweise vorsieht, seien Eigentumswohnungen ideal. «Wir wollen das Land sinnvoll nutzen. Die Stadt Gossau unterstützt uns dabei», sagt Dudli.

Letzte Etappe wartet

Da nun die letzten fünf Bauparzellen der zweiten Etappe in Angriff genommen werden, können auch die Planungen für die dritte und letzte Etappe im Gebiet Fenn-Geissberg weitergehen. «Wir geben Vollgas», sagt Bernhardsgrütter. Als erstes sei ein Strassen- und Wegprojekt geplant, ein Bach müsse offengelegt werden. Der Wunsch der Eigentümer ist es, im nächsten Jahr die entsprechenden Verfahren zu bewältigen. Auch in der letzten Etappe sollen nebst Einfamilienhäusern Eigentumswohnungen entstehen. «Wir wollen jedoch keine hochgeschossigen Bauten, sondern halten uns an den Rahmen der gesetzlichen Vorschriften», sind sich die Verantwortlichen einig.

Aktuelle Nachrichten