Volkskultur in die Altstadt getragen

Die Befürworter des Klanghauses im Toggenburg haben am Samstag in St. Gallen für ihr Projekt demonstriert. An der Aktion nahmen rund 200 Personen teil.

Drucken
Teilen
Die rund 200 Teilnehmer an der Kundgebung der IG Klanghaus Toggenburg vom Samstag auf dem St. Galler Klosterplatz. (Bild: PD)

Die rund 200 Teilnehmer an der Kundgebung der IG Klanghaus Toggenburg vom Samstag auf dem St. Galler Klosterplatz. (Bild: PD)

Der Demonstrationszug startete beim Multertor. Hier trugen Sänger Volkslieder vor. Beim Vadian-Denkmal spielte Blasmusik, beim Gallusplatz verbreiteten Jodler Stimmung und am Ziel der Kundgebung, auf dem Klosterplatz, standen Alphörner im Einsatz. Schellenschötter führten den Demonstrationszug an.

Die IG Klanghaus habe mit der Aktion gezeigt, dass «die klingende Volkskultur» auch im urbanen Umfeld gelebt werde, wurde das Echo auf die Kundgebung von den Organisatoren positiv gewürdigt. 200 Personen, doppelt so viele wie erwartet, wirkten mit, wie Matthias Müller, Präsident der Stiftung Klangwelt Toggenburg, auf Anfrage sagte.

Die Kundgebung sei auf viel Interesse gestossen. Das Sammeln von Unterschriften für die Petition für den zweiten Anlauf mit dem Klanghaus am Schwendisee sei einfach gewesen. Erstaunlich viele Passanten in der Kantonshauptstadt seien über das Projekt informiert und bedauerten das Nein des Kantonsrates, sagte Müller. (mkn/vre)