Vier Filme im Güterbahnhof

Drucken
Teilen

Baustelle Das Lattichprojekt im alten Güterbahnhof erwacht in diesen Tagen aus dem Winterschlaf. Das Kulturprogramm der Zwischennutzung startet heute Samstag, 20 Uhr, mit dem Jodler und Sänger Christian Zehnder. Neu zeigt auch der Cineclub im Lattich Filme, und zwar am letzten Montag im Mai, Juni, August und September je einen Streifen. Der erste Filmtitel vom kommenden Montag passt ausgezeichnet zum Aufführungsort: «Das Leben ist eine Baustelle».

Das Werk von Wolfgang Becker (Deutschland, 1997) erzählt die Geschichte des Underdogs Jan Nebel. Er wohnt bei seiner Schwester und ihrem Freund, wo ihn nur noch die kleine Nichte hält. Aus Versehen verprügelt er einige Zivilpolizisten, die eine Gruppe junger Leute verfolgen, darunter die schöne Vera, in die sich Jan an Ort und Stelle verliebt. Dann wird er gefasst, zu einer hohen Geldstrafe verurteilt und verliert auch noch seine Arbeit. Zusammen mit dem ebenfalls arbeitslosen Schlachterkollegen Buddy versucht er einen Neustart. Das Duo zieht dafür in die Wohnung von Jans verstorbenem Vater ein. (pd/vre)29

Aktuelle Nachrichten