Vier Augen sehen mehr als zwei

THAL. Für das aktuelle Stück «D Tante Jutta vo Kalkutta» des Dorftheaters Staad hat Regisseurin Hanni Wohnlich erstmals einen Assistenten beigezogen. Christian Tüsel gefällt diese Rolle ausgezeichnet. Am Samstag, 13. März, ist Premiere.

Gisela Tobler
Drucken
Teilen
Regieassistent Christan Tüsel (hinten) probt mit Erich Gmünder, Thomas Schwager und Monika Gmünder (links) eine Theaterszene. (Bild: Gisela Tobler)

Regieassistent Christan Tüsel (hinten) probt mit Erich Gmünder, Thomas Schwager und Monika Gmünder (links) eine Theaterszene. (Bild: Gisela Tobler)

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, und ein Probenbesuch im Thaler «Ochsen»-Saal lässt darauf schliessen, dass sich die Fans des Dorftheaters Staad auch dieses Jahr auf eine turbulente Komödie freuen dürfen. Mit der Auswahl des Stücks «D Tante Jutta vo Kalkutta» setzt Regisseurin Hanni Wohnlich einmal mehr auf ein bewährtes Erfolgsrezept: Verwechslungen, Pantoffelhelden und Schlitzohren geteilt durch Happy End gleich unbeschwerte Unterhaltung.

Neben den Bühnenrollen hat Hanni Wohnlich heuer erstmals auch die Rolle des Regieassistenten vergeben, und zwar an Christian Tüsel, der vor sieben Jahren zum Dorftheaters stiess. Seither stand der Goldacher schon einige Male auf der Bühne, zuletzt im vergangenen Jahr als aufrechter Vereinspräsident, dem ein Techtelmechtel mit einer Referentin nachgesagt wurde. Nun erlebt er das Theater von einer neuen Seite, die ihm auch ganz gut gefällt. «Hanni und ich haben die gleiche Wellenlänge, aber die Chefin ist sie», betont Christian Tüsel.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 2. März.

Aktuelle Nachrichten