Viel Spass, aber wenig Narren

RORSCHACH. Der Stadthofsaal ist bunt dekoriert, DJ Letz Fetz lässt einen Partysong nach dem anderen aus den Lautsprechern schnallen, die keck aufgemachten Bardamen sind bereit für den vierten Narrenball.

Drucken
Teilen
Bild: Corina Tobler

Bild: Corina Tobler

RORSCHACH.Der Stadthofsaal ist bunt dekoriert, DJ Letz Fetz lässt einen Partysong nach dem anderen aus den Lautsprechern schnallen, die keck aufgemachten Bardamen sind bereit für den vierten Narrenball. Nur der grosse Andrang am Eingang lässt an diesem Freitag auf sich warten – trotz Preis fürs beste Kostüm und Auftritten der Guggen Wällägümper (Goldach), Räblüüs (Rorschacherberg) und Guugekwätscher (Rorschach). Die Feierlaune lassen sich die Anwesenden allerdings nicht verderben. Zum Klang der Trommeln, Trompeten und Posaunen wird getrunken, geschwatzt und ausgelassen Polonaise getanzt. Brigitte Höhener, Präsidentin der Fasnachtsgesellschaft Rorschach, die den Ball organisiert, beobachtet das Treiben amüsiert. Sie bedauert es sehr, dass der Ball nicht mehr Publikum anspricht. «Der Anlass macht allen Beteiligten Spass, auch uns vom OK. Ob es ihn 2014 wieder gibt, ist aber ungewiss. Wir müssen über die Bücher gehen.» (cot)