Verunsicherung in Steinach geschürt

Schon wieder vor den Wahlen ist unser Dorf gespalten. Dieser Hickhack bringt nur Verunsicherung und Zweifel. Wer garantiert uns, wenn jemand anders Präsident wird, dass man bei auftauchenden Problemen nicht gleich wieder den Bickel verwerfen wird?

Brigitte Knecht, Mühlheim 11, 9323 Steinach
Merken
Drucken
Teilen

Schon wieder vor den Wahlen ist unser Dorf gespalten. Dieser Hickhack bringt nur Verunsicherung und Zweifel. Wer garantiert uns, wenn jemand anders Präsident wird, dass man bei auftauchenden Problemen nicht gleich wieder den Bickel verwerfen wird?

Hüben und drüben wird versichert, wie gut man alles machen will und wo überall der Wurm drin sein soll. Steinach steht aber so gut da. Wollen wir wirklich Leute wählen, die so rücksichtslos jemanden aus seinem Posten treiben wollen? Wie wird es uns Bürgern ergehen, wenn wir ein Problem haben, werden wir dann auch so rücksichtslos abgespeist? Zu denken gibt mir, dass man das Podiumsgespräch abgesagt hat. Vielleicht, weil das Podium der letzten Wahl den damaligen Gegenkandidaten den Kopf gekostet hat und er unangenehme Fragen beantworten musste, oder weil eine Gemeinderätin nicht die erwarteten Antworten gegeben hat und daher nicht mehr gewählt wurde? Roland Brändli hat sich stets zum Wohl der Gemeinde eingesetzt, wie beim Hochwasserschutz, was ja sogar ein Thema an der Gemeindeversammlung war. Komisch, dass jetzt behauptet wird, dass nichts darüber stattgefunden hätte. Die zwei zurücktretenden Gemeinderäte, die jetzt Gemeindepräsident werden wollen, verfügen beide wohl über Erfahrung im Rat. Das macht aber noch lange keinen Präsidenten aus. Sie haben sicher beide gute Arbeit geleistet und sind von mir sehr geschätzt. Roland Brändli muss viel aushalten. Ich ziehe meinen Hut vor ihm, denn hier geht es nicht um Politik, sondern um den Kopf. Doch seine Gradlinigkeit und sein starker Rücken kommen immer wieder zum Tragen. Er führt keine Schlammschlacht, geht mit Würde, Anstand und Respekt durch diesen Wahlkampf. Roland Brändli hat es verdient, dass man ihm Vertrauen schenkt und ihn wiederwählt, denn er ist das Beste, was Steinach nach Guido Wüst passiert ist.