Verkauf war kein Herzensentscheid

«‹Der Verkauf war ein Fehler›» Ausgabe vom 22. September

Hansruedi Felix
Drucken
Teilen

Ich unterstütze voll und ganz die Position von Karl Gabler, unserem damaligen Kirchenvorsteher. Auch ich habe als Pfarrer und Mitglied der Kirchenvorsteherschaft seinerzeit dem Verkauf der Kirche St. Leonhard zugestimmt. Es war eine klare Vernunftentscheidung in der damaligen Finanzlage, und sie kam sicher nicht von Herzen. Juristisch wäre ich heute vielleicht etwas klüger und würde einen detaillierteren Vertrag aufsetzen lassen. Darin hätte es Vorgaben und Verpflichtungen und eine Klausel mit dem Datum, bis wann das viele vom Käufer Versprochene zu geschehen habe. Und darin wäre die Bedingung verankert, dass die Kirche bei Nichterfüllung des Vertrags der Kirchgemeinde zurückgegeben werden muss... Aber eben, wir konnten es uns damals schlicht nicht leisten, dass der an St. Leonhard interessierte Käufer absprang. Die jetzige Situation ist einfach bloss ärgerlich, sehr ärgerlich sogar, sowohl für uns als Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde St. Gallen C als auch für die Bevölkerung der Stadt.

Hansruedi Felix

Magnihalden 15, 9000 St. Gallen